16. Februar 2018

Alternativen zum Kauf

© Andrey_Popov/Shutterstock

Ob Fernseher, Waschmaschine oder sogar Haustiere: Wer sich jenseits von Auto und Wohnung nach Mietangeboten umschaut, stellt schnell fest, es gibt fast nichts, was man nicht für Geld leihen kann. Doch lohnt sich das wirklich?

Mieten oder Kaufen? Im Wohnbereich ist das für viele fast eine existenzielle Frage. Geht es um Autos, setzen zumindest Großstädter immer häufiger auf Carsharing. Mit MediaMarkt und OTTO bieten zwei große Händler inzwischen auch für Elektronik- und Haushaltsgeräte Mietmodelle in ihren Onlineshops an. MediaMarkt testet seit September im Großraum Berlin ebenfalls entsprechende Offerten in seinen Filialgeschäften.

In einer aktuellen Konsumentenbefragung des Instituts für Handelsforschung Köln und der Unternehmensberatung KPMG hat nur jeder Sechste angegeben, schon einmal ein Produkt gemietet zu haben. Doch immerhin 43 Prozent können sich dies gut vorstellen. Die Tendenz ist also steigend. Beliebte Mietartikel sind bislang Autos, Fahrräder sowie Werkzeuge und Gartengeräte. Den allermeisten Befragten sind ein fairer Preis gegenüber der Kaufvariante, flexible und kostenfreie Lieferung und Rückgabe sowie flexible Laufzeiten wichtig.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 02/2018.
[ Einzelheft 02/2018 kaufen: 5 € ] [ Jahresabo verbraucherblick: 12 Ausgaben für je 4,17 € ]

Buhl-Kunde mit laufendem Vertrag?
[ rabattiertes Jahresabo: 12 Ausgaben für je 1 € ]

 

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

verb