Inhalt der Ausgabe Februar 2020

schwerpunkt

Schimmel

Schimmelsporen sind in jeder Wohnung in der Luft, nur einige wenige zwar, aber das genügt: Wenn Wärme und Feuchtigkeit hinzukommen, bilden sich Schimmelpilze. Auf verdorbenen Lebensmitteln sowieso, aber auch auf Wänden, Wandbelägen und Möbeln. Sie ernähren sich von kleinsten Mengen organischer Moleküle. Sobald sich die Pilze bilden, steigt auch die Konzentration der Sporen und von Schimmelpilz-Stoffwechselprodukten in der Luft. Das führt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, zu allergischen Reaktionen oder Reizungen der Atemwege. Über längere Zeit können chronische Erkrankungen entstehen. Es gibt keinen Grenzwert für eine unbedenkliche Belastung. Daher spricht das Umweltbundesamt davon, dass das Vorsorgeprinzip angewendet und Schimmel in Wohnräumen grundsätzlich beseitigt werden muss.
> Lesen

Dach dämmen

Ein Dach über dem Kopf? Sehr gut. Wenn dieses Dach dann auch noch gut gedämmt ist, lässt sich einiges an Geld sparen. Denn mit vergleichsweise geringem Aufwand lässt sich ein hoher Energiestandard erreichen. Außerdem macht es das Wohnklima angenehmer: Im Sommer wird es weniger heiß im Haus, im Winter weniger kalt. Wer sein Dach dämmt, leistet auch einen Beitrag für den Klimaschutz, denn damit verbessert sich die Energie- und CO2-Bilanz eines Gebäudes. Mehrere Lösungen sind möglich – auch das Dämmen in Eigenregie.
> Lesen

Fenster sanieren

Sie lassen Licht durch, manchmal frische Luft und im Winter gewähren sie den wohlig warmen Blick aus dem beheizten Heim in die frostbedeckte Landschaft: Fenster. Sie durchbrechen die Isolierung der Wände und werden dabei oft genug als gegeben hingenommen. Als Bauteile des Hauses werden sie unterschätzt, denn sie müssen viele Funktionen erfüllen: Lärm abschirmen, im Winter die Wärme drinnen lassen und im Sommer soll die Hitze draußen bleiben. Gerade beim Einsparen von Energie fürs Heizen spielt ein Austausch der Fenster eine große Rolle.
> Lesen

Fassade dämmen

Was die Speckschicht für den Bären im Winter, ist die Dämmung fürs Haus. Das optimale Dämmen kann richtig Geld sparen, denn ohne geht oft einiges an Energie verloren, verpufft einfach in die Luft. An Heizkessel, Rohren, Fenstern, der Fassade oder dem Dach können neue Wirkstoffe und Bautechniken Wunder wirken und die Energiekosten bis um die Hälfte senken. Doch neben Fenstern ist besonders die Fassade wichtig. Worauf kommt es an und was zahlt sich wirklich aus?
> Lesen

kolumne

Nicht aufs Glatteis geraten

Einen richtigen Winter mit Schnee, Eis, Glätte und Minusgraden erleben wir in Deutschland immer seltener. Viele Menschen haben zumindest diesen Eindruck. Womöglich zeigt sich auch dabei bereits der Klimawandel. So oder so gilt aber: Winterdienst bleibt theoretisch bis Ostern ein Thema. Für Immobilieneigentümer kann es unter Umständen ein Unangenehmes und Teures sein. Aber auch Mieter sollten ein paar rechtliche Regeln zu kennen.
test > Lesen

unterwegs

unterwegs: Côte d‘Azur

Rolling Stones, Brigitte Bardot oder Grace Kelly: Die azurblaue Côte d’Azur im Süden Frankreichs ist bekannt als Reiseziel der Schönen und Reichen. Weniger bekannt ist, dass man dort auch als ganz gewöhnlicher Tourist gut Urlaub machen kann – zumindest außerhalb der Hauptsaison. Die Küste lässt sich nämlich gut mit dem ÖPNV entdecken. Busse und Bahnen fahren für wenig Geld und recht komfortabel in die Nachbarstädte.
test > Lesen

gut absichern

Wildunfälle

Besonders in der dunklen Jahreszeit, gern in der Dämmerung oder bei Nacht, ist es auf der Landstraße schnell passiert: Ein Wildtier überquert die Fahrbahn, der Autofahrer bemerkt den Hirsch, das Wildschwein oder den Fuchs zu spät, kann nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kommt zum Zusammenstoß. Mit etwas Glück ist es nur ein Blechschaden und man kommt mit dem Schrecken davon. Doch ein Wildunfall ist nicht nur lästig, sondern kann auch gefährlich werden – und mitunter ziemlich teuer. Denn die Versicherung zahlt nicht immer.
test > Lesen

Oldtimer-Versicherung

Wer ein historisches Fahrzeug besitzt, kann unter bestimmten Bedingungen eine spezielle Oldtimer-Versicherung dafür abschließen. Die ist für Vehikel, die meist mehr als 30 Jahre alt sind, in der Regel deutlich günstiger als ein herkömmlicher Kfz-Tarif. Und oftmals gelten Oldtimer-Tarife nicht nur für Pkw, sondern auch für andere Fahrzeuge wie klassische Motorräder, Lastkraftwagen und Trecker. Welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss und worauf man bei der Auswahl achten sollte.
test > Lesen

besser leben

Rasiergel

Für viele Männer gehört die tägliche Rasur zum Ritual. Insgesamt 150 Tage seines Lebens verbringt ein Mann mit dem Rasieren – in Deutschland am liebsten nass. Und damit der Rasierer besser über die Haut gleitet, gibt es verschiedene Rasiermittel. Ob Schaum, Seife, Creme oder Gel, das ist Geschmackssache. Deutsche Männer haben aber einen Favoriten: das Rasiergel. Und das gibt es in teuer oder billig. Ist der Preis entscheidend für die Qualität? Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO macht den Test.
test > Lesen

Butter oder Margarine?

Zugegeben, Butter und Margarine sehen sich zum Verwechseln ähnlich – und doch handelt es sich um zwei völlig verschiedene Produkte mit gänzlich unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Für die einen muss es das reine Molkereierzeugnis sein, bei den anderen kommt nur Margarine auf den Tisch. Aber ist die wirklich gesünder? Wie war das noch mit den ungesunden Transfetten? Und was eignet sich besser als Streichfett zwischen Brot und Belag, zum Backen oder zum Verfeinern von Soßen?
test > Lesen

geld sparen

Kreditfallen

Mit einem Kredit können sich Verbraucher materielle Träume erfüllen, größere Anschaffungen stemmen oder finanzielle Engpässe überbrücken. Doch wer den Überblick zwischen Krediten, Dispo, Darlehen und weiteren Ausgaben verliert, kann leicht in eine Schuldenspirale geraten. Zumal nicht alle Kreditangebote für Kunden vorteilhaft sind. verbraucherblick erklärt, wie Sie Risiken und überhöhte Kosten erkennen, Fehler vermeiden und so nicht in eine Kreditfalle tappen.
test > Lesen

erfolgreich im alltag

Gründung nebenbei

Eine Existenzgründung im Nebenerwerb, also beispielsweise neben einem Angestelltenverhältnis oder während einer Arbeitslosigkeit, hat Vorteile: Man kann prüfen, ob es einen Markt für die eigene Geschäftsidee gibt und ob man sich für die Selbstständigkeit eignet. Zudem lassen sich Teilzeitgründungen eher aus eigener Kasse finanzieren als solche in Vollzeit. verbraucherblick zeigt, worauf Nebenerwerbsgründer achten sollten und wie sie Vorteile geschickt nutzen können.
test > Lesen

kurz&bündig

kurz & bündig – Februar 2020

Anspruch auf Kitaplatz - Schadensersatz wegen Verdienstausfall
Werbelüge und Mogelpackung - Negativpreise für Nudeln und Tomatensoße
Drittanbieter beim Mobilfunk - Neue Regeln für Verbraucherschutz
test > Lesen