Inhalt der Ausgabe 3-19

schwerpunkt

Für wen sich Autoleasing lohnt

Neueste Technik, kaum Reparaturen, mit wenig Geld finanzierbar – Autoleasing klingt sehr attraktiv. Vor allem Pendler auf Zeit und Selbstständige können von guten Leasingangeboten profitieren. Doch es gibt Fallstricke, die Autokaufwillige kennen sollten. Sonst kann das vermeintliche Schnäppchen schnell zum finanziellen Fiasko werden. Wie funktioniert Leasing? Welche Vor- und Nachteile hat es? Und warum ist das Restwertleasing nicht zu empfehlen?
> Lesen

Alternative Antriebe

Klimawandel, überfüllte Innenstädte, Dieselskandal – Natur, Mensch, Wirtschaft und Politik wirken auf den Verkehr der Zukunft. Der wird sich ändern müssen, damit wir mobil bleiben. Alternative Antriebe wie Gas-, Elektro- und Hybridfahrzeuge werden einen wichtigen Anteil daran haben. Für wen sich eine solche Anschaffung heute schon lohnen kann und wie der Verkehr der Zukunft aussehen könnte, hat verbraucherblick zwei Experten in getrennten Gesprächen gefragt. Nicht immer sind sich beide einig.
> Lesen

Kfz-Versicherung clever wählen

Zum Jahresende ist sie allgegenwärtig: Werbung von Versicherungsunternehmen für ihre Kfz-Versicherungsangebote. Doch auch außerhalb des allgemeinen Wechseltermins zum 30. November gibt es Möglichkeiten, sich einen neuen Versicherer zu suchen, und zwar vor allem bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs, ob Neuwagen oder Gebrauchter. Man kann sich schon beim Kauf Gedanken machen, ob das neue Fahrzeug auch bei den Versicherungskosten eine gute Wahl ist. Was bietet die Versicherung und zu welchem Preis?
> Lesen

Neuwagen günstig finanzieren

Im Jahr 2018 haben deutsche Privatpersonen knapp 1,25 Millionen Pkw neu zugelassen und pro Auto im Schnitt 30.000 Euro bezahlt. Zuverlässigkeit und Aussehen des neuen Wagens, das ist den meisten am wichtigsten. Auf monatliche Kosten achten weniger Käufer. Mit der richtigen Vorbereitung lassen sich diese aber von Anfang an reduzieren. verbraucherblick zeigt, wo es besonders hohe Rabatte gibt, wie die beiden Hauptvarianten Barzahlung und Kreditfinanzierung funktionieren und was beim Neuwagenkauf sonst noch bedacht werden sollte.
> Lesen

kolumne

Mehr Rechte als gedacht

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen, heißt es. Wofür man allerdings unbedingt sorgen sollte, ist, zu seinem Recht zu kommen. Ob Kündigung, Unfall oder Absage von der Uni – Verbraucher haben oft mehr Möglichkeiten als sie glauben.
> Lesen

besser leben

Wie gefährlich sind resistente Keime?

Dank Antibiotika lassen sich viele bakterielle Infektionskrankheiten heute wirksam bekämpfen. Doch es gibt zunehmend Keime, die gegen Antibiotika resistent sind – teils sogar gegen mehrere. Dann spricht man von multiresistenten Keimen. Wirkt kein Antibiotikum mehr, droht schlimmstenfalls der Tod. Allein in Deutschland sterben rund 2400 Menschen pro Jahr an multiresistenten Keimen. Besonders kritisch sind sie in Krankenhäusern. Schon bei harmlosen Eingriffen kann es zur Infektion kommen. Doch auch in unserer Umwelt breiten sich resistente Keime aus. Wie gefährlich ist das?
> Lesen

geld sparen

Apfelschorle: teuer oder billig?

Sie ist einer der angesagtesten Durstlöscher: die Saftschorle. Der Liebling der Deutschen ist die Sorte Apfel. Praktisch für unterwegs gibt es Apfelschorle schon fertig abgefüllt aus dem Supermarkt. Aber ist die fertige Schorle genauso gut wie eine selbst gemischte? Und gibt es Unterschiede zwischen teuer und billig? Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO hat es getestet.
> Lesen

Fahrrad selbst reparieren

Fahrradfahren ist gesund, günstig und in der Stadt oft sogar schneller als Auto oder öffentliche Verkehrsmittel. Manche fahren das ganze Jahr Rad. Doch für viele gibt es jedes Jahr eine neue Saison – und die beginnt im Frühling. Stand das Rad längere Zeit im Keller, im Schuppen oder im Hof, lohnt sich vor der ersten Tour ein Rundum-Check, damit Radfahrer sicher durch den Straßenverkehr kommen. Die Inspektion kann beispielsweise eine Werkstatt durchführen. Vieles können Radler aber auch selbst prüfen und wenn nötig reparieren. verbraucherblick gibt Tipps zum Selbermachen.
> Lesen

technik im griff

Vokabular für den Fernseherkauf

Sie werden immer größer und bleiben dabei unheimlich schlank: Fernseher. Die TV-Wände in den Elektronikmärkten sprengen inzwischen alle Dimensionen. Heller, größer und bunter waren die vorgeführten Filme noch nie. Andererseits war es aber auch noch nie so schwer, zwischen all den Fachbegriffen und dem typischen Marketing-Jargon echte Produktkriterien von bloßem Blablabla zu unterscheiden. Sprechen Sie die Sprache Ihres Fernsehers? Oder verstehen Sie nur Bahnhof? verbraucherblick gibt ein kleines Wörterbuch für den Fernsehdschungel.
> Lesen

unterwegs

Taucherparadies Thailand

Gerade für Tauchanfänger bietet Thailand viele Vorteile: Es gibt unzählige Tauchschulen, das Wasser ist um einige Grade wärmer und auch klarer als in den heimischen Badeseen und die Fische und die Unterwasserwelt viel bunter. So ist schon der erste Tauchgang ein unvergessliches Erlebnis. Oft sind die Tauchkurse auch preiswerter als zu Hause. Doch der Preis allein sollte bei der Wahl einer Tauchschule nicht ausschlaggebend sein. Worauf Interessierte achten sollten.
> Lesen

kurz&bündig

kurz & bündig - März 2019

Kein Strafzins auf Girokonten - Minuszinsen nur bei Geldanlagen möglich
Kundenrechte bei Händlern - Vertragshotline zum Ortstarif
Sozialbindung für Wohnungen unwirksam - BGH erlaubt Fristen
> Lesen

erfolgreich im alltag

So teuer können Billigprodukte sein

Das Lieblingsprodukt ist endlich auf dem Markt, im Onlineshop wird es als „sofort verfügbar“ angezeigt und der Preis ist weit unter der Empfehlung des Herstellers. Dann wird schnell bestellt und dank Internet und weltweitem Handel ist die Ware bald da. Doch ist das Produkt auch sicher? Sendet es elektromagnetische Strahlung, persönliche Daten oder verströmt es sogar Gifte? Und ist es ein Original oder eine Fälschung? Manches Schnäppchen entpuppt sich als Elektroschrott. Und davon wird immer mehr angeboten.
> Lesen

Rettet den Garten

In Gartencentern stehen ganze Regalreihen voller Pestizide – auch für Hobbygärtner. Dabei ist die Chemiekeule gar nicht immer notwendig, gerade im heimischen Bereich mitunter noch nicht einmal sinnvoll. Oft gibt es natürliche oder mechanische Alternativen, um Schädlingen zu Leibe zu rücken. Auch selbstgemachte Hausmittel können in manchen Fällen helfen. Experten setzen aber beim Thema Pflanzenschutz in der Regel schon viel früher an, um die äußersten Schritte ganz zu vermeiden.
> Lesen