Inhalt der Ausgabe August 2021

schwerpunkt

Geldanlage, Social Media

Zwischen Bildern der besten Freundin beim Spazierengehen und Fotos vom Nachbarshund Charly schieben sich bei Instagram, Pinterest oder Facebook immer öfter auch fröhlich-bunte Posts. Sie versprechen schnellen Reichtum: sei es als Kredit ohne Schufa-Auskunft, als „die super Kryptowährung der Zukunft“ oder als Geldanlage, bei der man gar nichts falsch machen kann – eigentlich. Zwar sind nicht alle diese Angebote unseriös, aber es gibt sehr gute Gründe, warum man um viele einen großen Bogen machen sollte.
Geldanlage, Social Media > Lesen

Null-Prozent-Finanzierung

Küche, Auto, Fernseher, auf Ratenzahlung und sogar ohne Zinsen? Solche Angebote erscheinen sehr verlockend – zunächst. Doch in so einer Null-Prozent-Finanzierung können sich Kostenfallen verstecken. Teilweise sind die Kredite an Zusatzprodukte wie etwa eine Restschuldversicherung gebunden. Oft wird im Kleingedruckten ein weiterer Rahmenkredit vereinbart oder eine teure Kreditkarte untergejubelt. Welche Vor- und Nachteile bieten diese Gratiskredite und welche Rechte haben die Kunden?
Kzenon > Lesen

Pfändungsschutzkonto

Gut Ding will Weile haben: Zwar gibt es das Pfändungsschutzkonto schon seit mehr als zehn Jahren, aber es war längst nicht perfekt. Im Dezember 2021 tritt das Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz (PKoFoG) in Kraft. Dadurch ändert sich für die Betroffenen einiges, beispielsweise beim Gemeinschaftskonto. Sozialleistungen werden geschützt und außerdem wird es dann auch möglich sein, höhere Summen für eine Anschaffung anzusparen. Auf was Betroffene jetzt achten sollten.
Pfändungsschutz-Konto > Lesen

Privatinsolvenz

Wenn sich Mahnungen stapeln, die gefürchteten „gelben Briefe“, dann will man sie eigentlich gar nicht aufmachen. Wer einmal in der Schuldenfalle sitzt, kommt aus eigener Kraft oft nicht mehr raus. Das bedeutet meist Stress, Existenzängste, schlaflose Nächte. Viele jonglieren mit Krediten, hangeln sich von Monat zu Monat – bis alles zusammenbricht. Dann kann die Lösung eine Privatinsolvenz sein. Damit ist nach drei Jahren ein finanzieller Neuanfang ohne Restschulden möglich.
Privatinsolvenz > Lesen

unterwegs

Geocaching

Überall auf der Welt verstecken Menschen kleine Schatzkisten und rufen öffentlich im Internet zur Schnitzeljagd auf: Geocaching gibt es bereits seit knapp zwanzig Jahren. Besonders in den aktuellen Pandemie-Zeiten ist es ein schönes Hobby für alle, die mal wieder an die frische Luft wollen und dafür einen besonderen Anreiz suchen. Einige der kleinen Schätze sind leichter zu finden, einige schwerer, die einen größer, die anderen kleiner. Für jeden Schwierigkeitsgrad ist etwas dabei.
test > Lesen

ihr gutes recht

Zivilcourage

Wer einen Unfall oder eine Straftat beobachtet, muss helfen. Das ist vom Gesetzgeber so vorgesehen. Und jede Person kann helfen – zum Beispiel, indem sie die Polizei oder den Notarzt ruft und Erste Hilfe leistet. Im Einzelfall sollten Beobachtende auch selbst eingreifen, aber nur, wenn sie sich dabei nicht selbst gefährden. Wer nicht hilft, macht sich unter Umständen der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Wer Helfende behindert oder Unfallopfer filmt, kann sich sogar strafbar machen.
test > Lesen

gut absichern

Handyversicherung

Handys und Tablets sind teuer und leider auch vielen Alltagsgefahren ausgesetzt. Vor allem Smartphones fallen klein und schlank aus und ihre Gehäuse wurden mehr dafür entworfen, schick auszusehen als sicher in der Hand zu liegen. Einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist das teure Gerät aus den Händen gerutscht und auf dem Steinboden zerschellt. Viele Verkäufer bieten deswegen gleich beim Kauf maßgeschneiderte Versicherungen an. Aber lohnt sich der Abschluss?
test > Lesen

Sportunfall

Ob schmerzhafter Zusammenstoß auf der Skipiste oder unglückliches Foul unter Freizeitkickern: Schlimmstenfalls können Sportunfälle nicht nur in gesundheitlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht beeinträchtigen. Aktive Freizeitsportler tun daher gut daran, sich zumindest über die Sachlage bei Unfällen zu informieren. Wer haftet, welche Versicherung springt wann ein? Was bringt eine private Unfallversicherung und was ist beim Abschluss einer solchen Police zu beachten? 
test > Lesen

erfolgreich im alltag

Leichenschau

Die Wurzel allen Übels findet sich im Sozialgesetzbuch V. Darin heißt es im Paragraf 190 Absatz 1: „Die Mitgliedschaft Versicherungspflichtiger endet mit dem Tod des Mitglieds.“ Egal, wie lange man in die gesetzliche Krankenversicherung einbezahlt hat, die Kosten der ärztlichen Leichenschau werden vom Versicherungsschutz nicht mehr eingeschlossen. So wird man als jüngst Verstorbener posthum quasi zum „Privatpatienten“. Die Kosten der ärztlichen Leichenschau müssen die Erben tragen. Nun gibt es zwischen gesetzlich und privat Krankenversicherten allerhand Unterschiede.
test > Lesen

Bewerbung online

Bewerbungsmappen per Post schicken – das war gestern. Heute läuft die Suche nach neuen Mitarbeitern überwiegend digital ab. Und nicht nur das: In Stellenanzeigen und Video-Vorstellungsgesprächen wird häufig geduzt. Das ist eine Umstellung für viele Ältere, die auf der Suche nach einem neuen Job sind. Was bei den digitalen Bewerbungsprozessen noch alles anders ist, worauf man sich einstellen muss und wie die Integration beim neuen Arbeitgeber aus dem Homeoffice gut gelingt, zeigt verbraucherblick. 
test > Lesen

besser leben

Fleischsalat

Man liebt ihn oder man hasst ihn: So ziemlich jeder hat eine klare Meinung zum Feinkost-Klassiker Fleischsalat. Die Kombination aus Mayonnaise, Gurken und Brühwurst ist eine polarisierende Mischung, die ihren festen Platz in der deutschen Esskultur hat. Entsprechend bevölkert heute eine Vielzahl an Angeboten auch die Supermarktregale. Ob sich der Griff zum teuren Produkt wirklich lohnt oder ob nicht vielleicht auch die billige Variante ausreicht – das ZDF-Verbrauchermagazin WISO hat den Test gemacht. 
test > Lesen

kolumne

Banken-AGBs: Urteil verbietet stille Zustimmung

Sind Sie irritiert, dass Ihr ursprünglich mal kostenloses Girokonto plötzlich 9,90 Euro pro Monat kosten soll? Die Bank oder Sparkasse Ihres Vertrauens sagt dann sogar, Sie hätten der Änderung zugestimmt und verweist auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)? Wundern Sie sich nicht! Dies ist gelebte verbraucherfeindliche Bankenpraxis.
test > Lesen

spartipp

Ingwer-Shots selbst gemixt

Ingwer-Shots liegen im Trend. Abgefüllt in kleinen Flaschen wird der Ingwermix mittlerweile nicht nur von hippen Cafés, sondern auch in Supermärkten und Drogerien angeboten. Der Vitaminschuss verspricht positive Effekte fürs Immunsystem.
test > Lesen

kurz&bündig

kurz & bündig – August 2021

Mehr Leistungen seit Juli - Gesetzliche Krankenkassen bessern nach
Unberechtigte Bankgebühren - AGB-Änderungen brauchen aktive Zustimmung
Pflegeheime: Verbot von Extragebühr - BGH untersagt Reservierungsgeld
test > Lesen