17. Februar 2020

Damit es glattgeht

© 1589924053 New Africa/Shutterstock

Für viele Männer gehört die tägliche Rasur zum Ritual. Insgesamt 150 Tage seines Lebens verbringt ein Mann mit dem Rasieren – in Deutschland am liebsten nass. Und damit der Rasierer besser über die Haut gleitet, gibt es verschiedene Rasiermittel. Ob Schaum, Seife, Creme oder Gel, das ist Geschmackssache. Deutsche Männer haben aber einen Favoriten: das Rasiergel. Und das gibt es in teuer oder billig. Ist der Preis entscheidend für die Qualität? Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO macht den Test.

Barthaare sind hart wie Kupferdraht. Rasiergel hat deshalb die wesentliche Aufgabe die Haare weicher zu machen. So bleibt der Rasierer nicht im Barthaar hängen. Außerdem richtet das Rasiergel die Barthaare auf. Damit haben sie eine gute Position, um sauber von der Klinge erwischt zu werden. So wird die Rasur besonders gründlich. Das Rasiergel soll also für eine sanfte Rasur sorgen und Hautirritationen vorbeugen.

Anwendungstest
Alle getesteten Produkte tragen die Bezeichnung sensitiv. Das bedeutet, dass kein Alkohol im Produkt verwendet wird. Um herauszufinden, mit welchem Rasiergel Verbraucher am besten zurechtkommen, haben wir einen Test gemacht. Zehn Handballer vom BSV 92 aus Berlin Wilmersdorf haben sechs Wochen lang die Produkte getestet.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 02/2020.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 02/2020: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

pessler
Alexander Pessler
Alexander Pessler ist freier Autor und TV-Journalist. Er entwickelt Web- und TV-Formate, realisiert Dokumentationen und Magazinbeiträge. Bei ZDF WISO schaut er regelmäßig hinter die Kulissen der Industrie. Vor seiner TV-Karriere war er einige Jahre Nachrichtenredakteur und Sprecher bei Hessens größtem Jugendsender und Reporter für mehrere große Radiostationen.