12. August 2020

Dem Sommer hinterher

© Michael Scheuch

Wenn die Blätter an den Bäumen sich verfärben, die Nächte schon länger sind als die Tage, wenn die Sonne zwar noch Kraft hat, es am Abend aber frisch wird – dann ist Herbst. Die einen motten Terrassenmöbel ein und machen den Garten winterfest, die anderen zieht es dann noch einmal in den Süden. Das östliche Mittelmeer verspricht Sommergefühle bis Mitte oder sogar Ende Oktober. Die große Hitze ist vorbei, aber das Meer noch wohltemperiert und in den Buchten der Touristengebiete der Türkei und der griechischen Inseln glasklar. Eines der Top-Ziele: Rhodos. 

Die viertgrößte Insel Griechenlands ist die am weitesten östlich gelegene. Bis in die Türkei sind es nur knapp 18 Kilometer. Rhodos ist 78 Kilometer lang bei einer maximalen Breite von 38 Kilometern. Von den rund 120.000 Einwohnern lebt rund die Hälfte in der am Nordzipfel gelegenen Hauptstadt Rhodos (Stadt). In Vor-Corona-Zeiten besuchten jährlich bis zu 2,5 Millionen Touristen die Insel. Damit ist seit den 1980er Jahren der Tourismus die Haupteinnahmequelle für die lokale Wirtschaft. Das Klima am Südost-Rand der Ägäis ist geprägt von heißen Sommern, kühlen und durchaus regenreichen Wintern. Mit rund 3000 Sonnenstunden und Wassertemperaturen über 23 Grad Celsius von Juli bis Oktober ist die Insel ein Traumziel für Mittel- und Nordeuropäer. 

Klima und Geografie

Das Inselinnere ist gebirgig. Der Kalkstein bindet die Feuchtigkeit, sodass selbst im Herbst noch überraschend viel Grün vorherrscht, während die Temperaturen bis 28 Grad Celsius deutlich angenehmer sind als im Hochsommer. Bis zu 1215 Meter über Meereshöhe ragen die Berge auf, mit dem Attavyros als höchste Erhebung. Die Berge ziehen sich bis nahe an die Westküste, wo nur wenige Strände und Siedlungen liegen. Der stete Westwind macht diese Inselseite für den Strandurlaub-Freund etwas weniger attraktiv. Doch Surfer und Kite-Sportler finden diese Inselseite gerade deswegen interessant. Im Nordwesten ziehen sich dann auch Hotels bis zur Hauptstadt. 

mehr lesen Sie in verbraucherblick 08/2020.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 08/2020: 5 €
Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr
E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

scheuch
Michael Scheuch
Michael Scheuch ist Wirtschaftsjournalist, hat lange Jahre für die ZDF-Sendung WISO als Redakteur gearbeitet. Autor von ZDF-Dokumentationen und Buchautor. Im C.H.Beck-Verlag erschienen: „Kaufen vom Bauträger - ohne böse Überraschungen“.