13. September 2017

Glücksspielsucht: Expertentipps

© sakkmesterke/Shutterstock.com

Heutzutage haben Jugendliche viel früher Kontakt zu Glücksspielen als noch vor 20 Jahren. Obwohl Minderjährige gar nicht um Geld spielen dürfen, entwickeln etwa 1 bis 3 Prozent von ihnen ein bedenkliches Glücksspielverhalten. Tobias Hayer forscht als Psychologe an der Universität Bremen daran, warum Jugendliche glücksspielbezogene Probleme entwickeln und wie man gegensteuern kann.

Lesen Sie in verbraucherblick 09/2017 was er betroffenen Jugendlichen und ihren Eltern rät.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar