24. November 2016

Das bieten Googles Alternativen

© Gajus/Shutterstock.com
Suchen Sie im Internet mit der Suchmaschine von Google? Dann machen Sie es, wie die Mehrheit der Deutschen. Dabei kann es sinnvoll sein, mal andere Suchmaschinen zu nutzen: Bing, Wolfram Alpha oder MetaGer sind nur einige Alternativen, mit überraschenden Ansätzen.

Heute schon gegoogelt? Bestimmt. Denn das macht eine große Mehrheit der Deutschen regelmäßig, wenn sie im Internet auf der Suche ist. Der Marktanteil von Googles Suchmaschine liegt bei rund 90 Prozent in Deutschland – stabil schon seit Jahren. Dabei gibt es durchaus gute Gründe, auch einmal Alternativen zu befragen, wenn man im Internet nach Antworten sucht. Denn die Ergebnisse, die bei Google angezeigt werden, sind in der Regel bereits an den Suchenden angepasst – also beispielsweise an den Ort, an dem der Computer ins Netz eingewählt ist, aber auch an seine Suchhistorie oder je nach Google-Suchmodus auch daran, was seine sozialen Kontakte ins Netz gestellt oder bewertet haben. Wer Wert auf objektive Suchergebnisse legt, sollte darum den Gegencheck mit einer anderen Suchmaschine machen. Wir stellen Ihnen in verbraucherblick 11/2016 die Alternativen zu Google vor und verraten Ihnen, ob Sie auch einen anonyme Suche durchführen können.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar