18. April 2018

So halten Lebensmittel länger

© Stokkete/Shutterstock

Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen – jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 100.000 Erkrankungen gemeldet, die durch verdorbene Lebensmittel verursacht wurden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht sogar von einer noch deutlich höheren Dunkelziffer aus. Ursache ist oft die unsachgemäße Lagerung von Lebensmitteln durch den Verbraucher selbst. Dabei lässt sich dieses Risiko verringern, wenn einfache Regeln im Haushalt beachtet werden.

Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze sind die Verursacher von Lebensmittelinfektionen. Viele Lebensmittel, vor allem frische, enthalten diese Keime schon beim Kauf – allerdings für gewöhnlich nur in unbedenklich geringer Zahl. Dass es bedenklich oder gar gefährlich wird, dazu hat der Verbraucher oft selbst beigetragen. Denn erst durch falsche Lagerung bei zu hohen Temperaturen oder auch schon beim Transport ohne Kühltasche können die Krankheitserreger richtig gedeihen und sich rasant vermehren. Generell gilt: Je wärmer desto besser die Bedingungen für Keime und desto schneller deren Vermehrung. Eine Gefahr ist das insbesondere für Menschen, deren Abwehrkräfte nicht voll ausgebildet oder geschwächt sind: Kinder, Schwangere und ältere Menschen. …

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 04/2018.

[ Einzelheft 04/2018 kaufen: 5 € ] [ Jahresabo verbraucherblick: 12 Ausgaben für je 4,17 € ]

Buhl-Kunde mit laufendem Vertrag?
[ rabattiertes Jahresabo: 12 Ausgaben für je 1 € ]

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

 

verb