17. Februar 2021

Hoch und runter

© Robert Kneschke/Shutterstock

Wenn Treppenstufen zu unüberwindbaren Hindernissen werden, können Lifte eine passende Lösung sein. Ob kurvig oder gerade, schmal oder breit: Für fast jede Treppe gibt es eine passende Lösung. Aber welcher Lift ist der richtige? Wo mit der Suche beginnen? Und wie viel kostet so etwas? In Deutschland gibt es nur wenige Hersteller, aber eine Vielzahl an Anbietern, die Treppenlifte verkaufen. Nicht alle von ihnen sind seriös. Da ist es manchmal gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten.

Irgendwann ist sie einfach auf der Treppe zusammengebrochen. Elsa Beckers Kraft reichte nicht mehr aus, um allein zu ihrem Zimmer ins obere Stockwerk zu gehen. Zusammen mit ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn, in deren Haus sie wohnt, entscheidet sich die 90-Jährige dafür, einen Treppenlift anzuschaffen. „Die Kriterien waren ganz einfach“, so Schwiegersohn Richard Müller, der sich um den Kauf gekümmert hat. „Ein funktionaler Stuhl in einer akzeptablen Lieferzeit zu einem akzeptablen Preis.“ Doch wo mit der Suche beginnen?

Vergleichsportale für Treppenlifte

Online-Vergleichsportale wie Treppenlift-Zentrum und Aroundhome.de helfen bei den ersten Fragen: Soll es ein Sitz-Treppenlift sein oder ein Plattform-Lift für Rollstühle? Ist die Treppe gerade oder kurvig? Anhand dieser Angaben vergleichen die Portale Firmen miteinander und erstellen ein kostenloses Angebot.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 02/2021.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 02/2021: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

hecker
Alena Hecker
Alena Hecker beschäftigt sich als freie Journalistin mit Verbraucherthemen aller Art. Sie hat bereits für die Stiftung Warentest und das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip gearbeitet und schreibt seit 2016 auch für verbraucherblick.