Instagram

Anschluss nicht verlieren

Internetnutzung am PC und per WLAN auf Smartphone und Tablet. Dazu der smarte Fernseher, der übers Netz Zusatzdienste anbietet, und nicht zuletzt Video-Streaming bei Online-Plattformen und TV-Mediatheken. Die Zahl der Breitbandanschlüsse wächst: 32,5 Millionen Anschlüsse erwartet der Verband der Anbieter von Telekommunikation und Mehrwertdiensten (VATM) bis 2022. Und das Datenvolumen steigt rasant: von 13,5 Prozent auf prognostizierte gut 40 Prozent aller Kunden, die mit mehr als 50 Mbit pro Sekunde surfen.

Goldener Windbeutel 2021: Klima- und Umweltlügen stehen zur Wahl

Welches Lebensmittel ist die dreisteste Werbelüge des Jahres? Wer die Verbraucher und Verbraucherinnen am dreistesten täuschen und mit Werbeversprechen hinters Licht führen will, gewinnt den Goldenen Windbeutel 2021. Produkte für den Negativpreis gibt es reichlich, weshalb die Verbraucherorganisation foodwatch im Vorfeld aus vielen Zuschriften fünf Kandidaten auswählen musste. Im Supermarkt täuschen die Nominierten in diesem…

Was kostet die Hütte?

Haus, Wohnung oder Grundstück haben für einige einen emotionalen Wert. Was der Wohnraum auf alle Fälle hat: einen materiellen Wert. Und der hängt von vielen Faktoren ab. Diesen Preis wollen Immobilienportale im Internet ermitteln und locken mit schnellen und kostenlosen Bewertungen. Bevor man dafür private Daten weitergibt, sollte man wissen, wie diese Bewertungen funktionieren. Wann es sich lohnt, sich für die Preisbewertung einem Bewertungsportal anzuvertrauen und wann ein Gutachter vor Ort sinnvoller ist.

Minderungsrecht bei langsamem Internet

Lahme Leitungen sind zwar nervig, aber ab dem 1. Dezember können Verbraucher deshalb ihre Vertragskosten reduzieren. Grundlage für das neue Minderungsrecht ist das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKG). Mit der TKG-Novelle haben Kunden neben dem weiterhin bestehenden Kündigungsrecht auch ein sogenanntes Minderungsrecht bei erheblichen, kontinuierlichen oder regelmäßig wiederkehrenden Abweichungen von der vereinbarten Geschwindigkeit. Dafür genügt es, wenn bei…

Athen und Meer

Früher wurde Athen gern mal übersehen, wenn es um den nächsten Städtetrip ging. Rom? Klar. London? Auf jeden Fall. Paris? Unbedingt. Doch mittlerweile strömen die Touristen wieder nach Griechenland und auch in die Hauptstadt Athen. Sie bietet herzliche Menschen, bunt blinkende Partystraßen mit Rooftop-Bars, zauberhafte Inseln in der Nähe für Tagesausflüge – und natürlich Unmengen an Kultur. Athen ist selbst dann eine Reise wert, wenn das Wetter nicht so ganz mitspielt. Wer außerhalb der Saison kommt, findet Altstadt und Akropolis weniger voll vor.

Mein Schatz!

Gold hat schon immer auf viele eine magische Anziehungskraft – in Form von Münzen, Schmuck, Barren oder Nuggets. In Krisenzeiten zählt das Edelmetall außerdem neben Immobilien zu den wertbeständigen Anlageobjekten. Goldbarren oder Goldmünzen kann und will sich allerdings nicht jeder zu Hause in den Schrank legen. Doch es gibt andere Anlagemöglichkeiten für Gold – mit ganz unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. verbraucherblick erklärt, was man über die Alternativen des direkten Goldkaufs wissen sollte, bevor man investiert.

Treppenlift: Kaufwiderruf nun klar geregelt

Älteren und behinderten Menschen helfen sie im Alltag und manchmal machen sie sogar einen Umzug unnötig: Treppenlifte. Meist kosten sie allerdings mehrere Tausend Euro. Umso wichtiger ist es, einen falschen Auftrag kostenfrei stoppen zu können. Treppenlifte werden oft maßgefertigt, weshalb für sie per Werklieferungsvertrag das Widerrufsrecht praktisch nicht gilt. Klagen zu stornierten Käufen von Treppenliften…

Nulltarif-Optionen sind unzulässig

Mit ihren Spezialtarifen zu mobilem Datenvolumen verstoßen Telekom und Vodafone gegen EU-Recht. Bei ihren sogenannten Nulltarif-Optionen oder auch Zero-Ratings wird die Nutzung bestimmter Apps bevorzugt, indem der damit verursachte Datenverkehr nicht oder nur teilweise auf das gebuchte Volumen angerechnet wird. Diese Praxis ist mit der geltenden EU-Verordnung über den Zugang zum offenen Internet unvereinbar, wie…

Schluss mit UMTS

Was gestern noch schnell war, ist heute schon zu langsam. Ganz besonders trifft das auf technische Standards zu, wie beispielsweise UMTS (Universal Mobile Telecommunications System). Die versteigerten Lizenzen für bestimmte Frequenzbereiche spülten im Sommer 2000 rund 50 Milliarden Euro in die deutsche Staatskasse. Schon damals war klar: Diese Ausgaben der Mobilfunkanbieter würde der Kunde bezahlen müssen. Der zahlt seitdem mehr als internationalen Durchschnitt für mobile Datenverbindungen via UMTS. Nun wird dieser Funkstandard abgeschaltet. Was ändert sich dadurch?

Glückspilz oder Gammelschwammerl?

Von Steinpilzen, Champignons und Pfifferlingen haben sicherlich viele schon gehört und diese auch schon gegessen. Edel-Reizker, Flockenstieliger Hexenröhrling und Parasol dürften aber wenigen bekannt sein und landen wohl eher selten beim Ausflug in Wald und Wiesen im Sammelkorb – obwohl sie ebenfalls leckere Speisepilze sind. Viele Fungi, so der Fachbegriff, sind kaum oder gar nicht sichtbar. Dabei ist der größte Pilz mit 600 Tonnen Gewicht sogar das größte und schwerste Lebewesen der Erde. Wissenswertes über die Lebewesen, die weder Pflanzen noch Tiere sind, ist nicht nur spannend, sondern manchmal auch lebensrettend.

Nulltarif-Optionen sind unzulässig

Mit ihren Spezialtarifen zu mobilem Datenvolumen verstoßen Telekom und Vodafone gegen EU-Recht. Bei ihren sogenannten Nulltarif-Optionen oder auch Zero-Ratings wird die Nutzung bestimmter Apps bevorzugt, indem der damit verursachte Datenverkehr nicht oder nur teilweise auf das gebuchte Volumen angerechnet wird. Diese Praxis ist mit der geltenden EU-Verordnung über den Zugang zum offenen Internet unvereinbar, wie…

Schnäppchenjagd im November: „Stromfresser“ müssen raus

Nachdem die gute, alte „Glühbirne“ zum Beispiel schon längst nicht mehr verkauft wird, naht nun ein weiteres Ende für Geräte mit alten Energieeffizienzklassen: Nach dem 31. November dürfen Geräte, die im Einzelhandel bereits vor dem 1. November 2020 mit alten Energielabeln angeboten wurden, nicht länger verkauft werden. Da bis dahin wohl vor allem die Elektronikmärkte…

Zurück in die Zukunft

Während sich noch vor zehn Jahren kaum jemand für Pastinake, Petersilienwurzel und Co interessierte, finden sich mittlerweile zumindest einige alte Gemüsesorten recht zuverlässig in den Gemüseauslagen der Supermärkte. Denn alte Obst- und Gemüsesorten liegen im Trend. Nährstoffreicher sollen sie sein, besser geeignet für Allergiker und vielfältiger in Geschmack und Aussehen. Sind die Senioren der Züchtung wirklich so leistungsfähig oder ist das alles nur Nostalgie?

Auf Arbeitssuche

Den Job zu verlieren, das wünscht sich wohl keiner. Leider ist die Zahl der Arbeitssuchenden aber deutlich gestiegen. Eine schwache wirtschaftliche Lage, Betriebsschließungen und Exportrückgänge führen dazu, dass Firmen Mitarbeiter entlassen müssen. Diese sind dann auf die Leistungen und die Hilfe der Arbeitsagentur angewiesen. Aber auch die Agentur befindet sich in einem Wandel. Vor allem die Digitalisierung hat die Arbeitsvermittlung stark verändert. Darauf müssen sich Menschen, die Arbeit suchen, einstellen.

Familienurlaub: Staat zahlt Auszeit

Er soll Familien entlasten, für Erholung sorgen und wird nun maximal zweimal größtenteils vom Staat bezahlt: der Familienurlaub. Um die Belastungen der Corona-Pandemie zu mildern, zahlt das Bundesfamilienministerium Familien mit kleinen und mittleren Einkommen rund 90 Prozent für Unterkunft und Verpflegung für je sieben Übernachtungen in 2021 und 2022. Allerdings ist das nur bei Aufenthalten…