Lexikon

Bilanzgewinn/-verlust

Als Bilanzgewinn/-verlust bezeichnet man den erwirtschafteten positiven oder negativen Erfolg einer Kapitalgesellschaft nach „teilweiser Verwendung“. Bei der teilweisen Verwendung handelt es sich zumeist um Zuführungen zu den freiwilligen Gewinnrücklagen des Unternehmens. Der Bilanzgewinn enthält sowohl den restlichen Teil des Jahresüberschusses oder -verlustes als auch den Gewinn oder -verlustvortrag aus dem Vorjahr. Nach Ausschüttung des Gewinns an die Gesellschafter und/oder Zuführung zu den Rücklagen sowie in den Gewinnvortrag verschwindet die Position aus der Bilanz. Der Ausweis eines Bilanzgewinns in der Bilanz ist vor allem bei Aktiengesellschaften üblich.