Lexikon

Euregio

Euregios gibt es fast überall entlang der deutschen Grenze und in Europa. Euregio bezeichnet ein Grenzgebiet, bei dem beide Länder zusammenarbeiten. Es gibt zahlreiche solcher Regionen, beispielsweise an der polnischen Grenze oder an der Grenze zu den Niederlanden. Hier fing im Jahr 1978 alles an.

Die älteste Euregio von 1978 ist im deutsch-niederländischen Grenzgebiet, westlich von Münster. Es ist die einzige Euregio, die nur diesen Namen trägt und nicht noch eine weitere Bezeichnung hat. Die Idee war, dass sich die beiderseitigen Nachteile der Grenzlage durch Zusammenarbeit wettmachen ließen. Es kam zu vielfältigen Kontakten im Bereich Kultur, Politik oder Verkehr. Der Euregio-Rat wurde gegründet. Heute gehören im deutsch-niederländischen Grenzgebiet 103 Städte auf deutscher Seite und 27 Städte auf niederländischer Seite zu Euregio. Vor allem Förderprogramme der EU fließen in Euregio.

Die Zusammenarbeit begann aber bereits viel früher. Seit 1958 begannen Gemeinden beiderseits der deutsch-holländischen Grenze sich zusammenzuschließen. Allerdings gab es lange Zeit verschiedene regionale Zusammenschlüsse. 1971 gab es das erste Treffen aller Beteiligten. 1978 resultierte daraus der Euregio-Rat.