Lexikon

Existenzgründungsbörse

Diese Börse ist eine Einrichtung des Deutschen Industrie und Handelstages (DIHT), die Personen, die sich selbstständig machen wollen, bei der Verwirklichung ihrer Pläne helfen soll. Die Existenzgründungsbörse dient vor allem der Suche nach geeigneten Partnern. Unternehmer, die keinen geeigneten Nachfolger haben, können sich an dieser Börse nach Interessenten für ihren Betrieb umsehen.

Die Existenzgründungsbörse der Industrie- und Handelskammern (IHK) dient dem Ziel, Existenzgründern den Schritt in die Selbstständigkeit zu erleichtern, ihnen bei der Suche nach Partnern für eine gemeinsame Gründung zu helfen sowie für bestehende Unternehmen Nachfolger und aktive Teilhaber zu vermitteln. Die Börse läuft in der DIHT unter dem Namen
„Nexxt-Change“. Jahr für Jahr gibt es vor allem im mittelständischen Bereich viele Unternehmer, die ihren Betrieb vor allem deshalb verkaufen oder schließen, weil sie keinen geeigneten Nachfolger finden konnten. Auch hier soll die Existenzgründerbörse eine wichtige Funktion erfüllen.

Durch die Existenzgründungsbörse sollen geeignete Partner zueinander geführt werden. Das soll dazu beitragen, neue Arbeitsplätze zu schaffen oder die mit einer Betriebsaufgabe immer verbundenen Arbeitsplatzverluste zu vermeiden. Die Existenzgründungsbörse wendet sich deshalb zum einen an jene Unternehmer, die einen Nachfolger oder aktiven Teilhaber suchen. Zum anderen steht die Existenzgründungsbörse allen Interessenten offen, die sich selbständig machen wollen. Sie dient dagegen nicht der Vermittlung von Anlagegeschäften oder spekulativen Engagements. Deshalb ist eine Vermittlung rein finanzieller Beteiligungen, wie etwa einer stillen Teilhaberschaft (Stille Gesellschaft) ebenso ausgeschlossen wie eine Unternehmens- oder Immobilienvermittlung.

Die Angebote

Die bei den IHKs eingehenden Angebote sind in der Existenzgründungsbörse zusammengefasst, die in Form einer Liste erscheint. Vom Imbiss-Stand über Elektrofachgeschäfte bis hin zu Softwarehäusern findet sich dort ein breites Angebot an Unternehmen, die für eine Übernahme durch einen Existenzgründer verfügbar sind oder deren Inhaber sich nach einem passenden Teilhaber umsehen. Oft werden dabei Fachleute für bestimmte unternehmerische Funktionen – zum Beispiel für den Bereich Vertrieb – gesucht.

Zum anderen stellen sich diejenigen vor, die nach einem geeigneten Betrieb oder nach der Möglichkeit einer Teilhaberschaft suchen. Dabei werden entweder die beruflichen Erfahrungen und unternehmerischen Interessen genannt und es bleibt offen, in welcher Branche sich der Interessent engagieren möchte.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat die Koordination der Existenzgründungsbörse übernommen. Er fasst die ihm von den Kammern monatlich unter einer Chiffre-Nummer gemeldeten Angebote und Gesuche in einer Gesamtliste zusammen und stellt diese Liste allen Industrie- und Handelskammern zur Verfügung. Von dort werden die Offerten in den entsprechenden Kammermitteilungen ganz oder auszugsweise veröffentlicht oder direkt an Interessenten vermittelt. Die Gesamtliste kann bei den Kammern eingesehen werden.

Internet: www.nexxt-change.org