Lexikon

Frühzeitige Meldepflicht

In den Neuregelungen heißt es „unverzüglich“ muss sich ein Arbeitssuchender beim Arbeitsamt melden. Das bedeutet, sofort, nachdem gekündigt wurde oder Sie einen Aufhebungsvertrag unterschrieben haben, müssen Sie sich persönlich beim Arbeitsamt melden. Fax, E-Mail oder Anruf sind also nicht ausreichend. Bei einem befristeten Arbeitsverhältnis genügt es, drei Monate vor der Beendigung dort vorbeizugehen. Der Sinn dieser Neuregelung ist die schnellere Vermittlungsmöglichkeit von Arbeitssuchenden. Außerdem soll die Zeit gegebenenfalls für Fortbildungen genutzt werden.

Vorsicht Strafgebühr!

Wer sich verspätet beim Arbeitsamt meldet und dafür keine guten Entschuldigungsgründe anführen kann, muss Strafgebühr zahlen. Für jeden Tag Verspätung mindert sich die staatliche Unterstützung um sieben Euro (bei einem Bruttoverdienst von bis zu 1.700 Euro monatlich), um 35 Euro (bei einem Bruttoverdienst von bis zu 3.100 Euro monatlich) oder sogar um 50 Euro (bei einem monatlichen Bruttoverdienst von über 3.100 Euro).