Lexikon

Greencard

Eine Greencard ist eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Ausländer für ein bestimmtes Land. In den USA hat sie eine langjährige Tradition. Auch Deutschland versuchte sich einige Jahre mit einer Greencard-Regelung, die vor allem ausländische Computerexperten ins Land holen sollte.

In den USA gibt es die Greencard schon sehr lange. In den 20er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurden die Einreisebestimmungen in den USA verschärft. Seitdem ist diese Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung sehr begehrt. Der erste Ausweis hatte grünliche Schrift und das Foto einen Grünstich, so entstand der Name Greencard. In den USA haben nur bestimmte, hochqualifizierte Personen oder sehr reiche Bewerber die Chance, eine Greencard zu bekommen. Für alle anderen bleibt nur der Weg, an der Verlosung teilzunehmen, die seit 1990 stattfindet. Die amerikanische Greencard ist eine lebenslange Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für die USA.

Deutschland hatte eine Greencard-Regelung von 2000 bis 2004, die ausländische Computerexperten ins Land holen sollte. Es bewarben sich aber nur etwa 13.000 Arbeitskräfte auf die 20.000 möglichen Arbeitsgenehmigungen. Im Zuge von Fachkräftemangel wird eine Greencard-Regelung in Deutschland immer wieder diskutiert.