Lexikon

Mallorcapolice

Offiziell lautet ihre Bezeichnung: „Versicherung für den Gebrauch fremder versicherungspflichtiger Kraftfahrzeuge“. Die Mallorcapolice deckt bei Mietwagen im Ausland das ab, was in Deutschland eine typische Kfz-Haftpflichtversicherung absichert.

In kaum einem Urlaubsland gelten Bestimmungen, die auch nur annähernd der deutschen Kfz-Haftpflichtversicherung entsprechen. Meist sind die Mindestdeckungssummen deutlich geringer. So droht ein deutscher Fahrer im Schadensfall auf enormen Kosten sitzenzubleiben. Normalerweise sichert die deutsche Kfz-Versicherung innerhalb Europas und in außereuropäischen Ländern, die zum Geltungsbereich des Vertrages über die europäische Wirtschaftsgemeinschaft gehören, alle Schäden nach deutschem Recht ab. Das gilt auch für versicherte Deutsche, die einen Leihwagen fahren.

In der Praxis gibt es jedoch immer wieder Schwierigkeiten und der Schadenfreiheitsrabatt der eigenen Kfz-Versicherung droht durch einen kleinen Unfall im Ausland verloren zu gehen. Auf Nummer sicher geht man nur mit einer Mallorcapolice. Sie ist nicht sehr teuer, sichert die finanzielle Differenz ab und kann für eine kurze Zeitspannen abgeschlossen werden, allerdings von Deutschland aus und nicht erst am Urlaubsort. Einige Versicherungen und Schutzbriefe enthalten bereits die Mallorcapolice.

Weltweiten Schutz bietet die sogenannte Travellerpolice.