Lexikon

Private Kranken-Zusatzversicherung

Eine private Kranken-Zusatzversicherung ist ein Zusatzschutz zu einer bereits bestehenden – meist gesetzlichen – Krankenversicherung. Mit der Zusatzversicherung werden Leistungen beim Arzt oder im Krankenhaus abgesichert, die von der eigentlichen Versicherung nicht abgedeckt werden.

Krankenzusatzversicherungen werden von den meisten in Deutschland zugelassenen privaten Krankenversicherungen (PKV) angeboten. Die einige der wesentlichen Angebote sind:

1. Zusatzversicherung für das Krankenhaus

Bei der Grundversorgung, abgedeckt durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV), wird der Patient in eine der beiden nächst gelegenen Kliniken eingeliefert, im Mehrbettzimmer untergebracht und vom diensthabenden Arzt behandelt. Manchmal zahlt bei medizinischer Notwendigkeit die Kasse auch mehr – etwa die Chefarztbehandlung. Fest vereinbaren lässt sich dies aber nicht.

Die üblichen Tarife der Zusatzversicherer können vorsehen: Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und Behandlung durch einen Arzt eigener Wahl. Möglich ist allerdings auch, nur die Mehrkosten für Ein- oder Zweibettzimmer zu versichern.

2. Zusatzversicherung für ambulante Behandlung

Diese Zusatzversicherung deckt die Mehr-Kosten für einen privat abrechnenden Arzt ab. Sie ist nur möglich für freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung, die mit ihrem Einkommen über der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze liegen. Allerdings muss sich die gesetzliche Krankenkasse mit der Kostenerstattung ihres Anteils einverstanden erklären.

3. Zusatzversicherung, um Eigenanteil zu verringern beziehungsweise zu vermeiden

Gesetzlich Versicherte müssen bei gewissen Leistungen der GKV einen Eigenanteil übernehmen. Bekannte Beispiele sind anteilige Kosten für Zahnersatz, für Medikamente und Krankenhausaufenthalte. Um diese zu verringern beziehungsweise zu vermeiden, kann man sich mit einem Ergänzungstarif absichern.

4. Zusatzversicherung für Auslandsreisen

Auch die Auslandsreise-Krankenversicherung gehört zu den Zusatzversicherungen. Sie deckt Kosten ab, die durch eine Behandlung und einen notwendigen Rücktransport ins Heimatland entstehen und ist besonders für gesetzlich Krankenversicherte von Bedeutung.