Lexikon

Protektor Lebensversicherungs-AG

Die Protektor Lebensversicherungs-AG ist eine Versicherung für Lebensversicherungen. Ihr Zweck: Kunden sollen auch dann an ihr Geld kommen, wenn der Versicherungskonzern in Zahlungsschwierigkeiten gerät.

Die Gründung der Protektor Lebensversicherungs-AG wurde eng an den Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) gebunden: Wer im Branchenverband Mitglied sein will, muss seit Ende 2002 auch Protektor-Mitglied sein. Einzahler sind die anderen Unternehmen der Branche. Protektor-Mitglieder stellen ein Prozent ihrer eigenen Kapitalanlagen zur Verfügung.

Schutz wenn nichts mehr geht

Die Protektor Lebensversicherungs-AG wird nicht versuchen, einen Konzern zu sanieren. Sie tritt erst in Erscheinung, wenn alle anderen Aktivitäten (Selbstrettung durch Sanierung; Übertragung der Policen auf einen anderen Konzern) nicht mehr fruchten – eine echte ultima ratio also.

Abgedeckt werden soll nicht nur die gesetzliche Mindestverzinsung einer Police, sondern auch die über die Jahre angesparte Überschussbeteiligung, der eigentliche Renditebringer einer Lebensversicherung. Für den Fall einer Insolvenz soll sich für den Kunden überhaupt nichts ändern, er muss seinen laufenden Vertrag auch nicht auf Protektor überschreiben. Er wird lediglich informiert, dass seine Versicherung jetzt nicht mehr von der Gesellschaft, bei der er unterschrieben hat, weitergeführt wird, sondern von einer anderen Organisation.

Wie kommt es zur Insolvenz?

Wie kann es sein, dass die eingezahlten Versicherungsprämien der Kunden plötzlich nicht mehr da sind? Die Antwort ist einfach: verspekuliert. Die Versicherungen legen (innerhalb gesetzlicher Grenzen) die eingesammelten Prämien ihrer Versicherten am Kapitalmarkt an – selbstverständlich um dort eine höhere Rendite zu erwirtschaften, als sie an ihre Kunden ausschütten. Darin liegt ihr Gewinn. Als nun im Jahr 2000 die Börsen über fast drei Jahre hinweg auf Talfahrt gingen, verloren auch die Versicherungskonzerne ihr angelegtes Kapital. Anders aber als der einzelne Bürger, der daraufhin vielleicht seine Ausgaben drosselte, blieben die Zahlungsverpflichtungen der Versicherungskonzerne bestehen.

Gut gepolstert?

Rund 500 Milliarden Euro Kundengeldern stehen nur etwa 5 Milliarden Euro in Protektor gegenüber. Das sei zu wenig, so die Kritiker. Hier schützte eine Branche sich selbst. Fraglich sei, wer die Kunden schütze, wenn eines der ganz großen Versicherungsunternehmen zahlungsunfähig werde oder die gesamte Branche in finanzielle Schieflage gerate.

Protektor Lebensversicherungs-AG

Friedrichstraße 191

10117 Berlin

Tel.: 0180/2626294

service@protektor-ag.de

www.protektor-ag.de