Lexikon

Tagesmutter

Für viele Eltern ist die Betreuung ihres Kindes durch eine Tagesmutter die Alternative zu einer Unterbringung in der öffentlichen oder privaten Kindergrippe oder zum Kindergarten. Die Betreuungskosten werden je nach Einkommen ganz oder teilweise auf Antrag vom Jugendamt übernommen. Berufstätige können einen Teil der Kosten steuerlich geltend machen.

Nach dem Kinder- und Jugendhilfe Gesetz (KJHG) [Internet] ist die Kommune oder Gemeinde des Wohnortes verpflichtet, Betreuungsangebote auch für die Tagespflege bereitzustellen. Sie kann diese Aufgabe auch an freie Träger oder Einzelpersonen übertragen. Die Tagesmutter untersteht als Betreuungsperson dem Kinder- und Jugendhilfe Gesetz. Kinder sind nach § 22 dieses Gesetzes auch zu bilden und zu erziehen. Tagesmutter ist kein rechtlich anerkannter Beruf. Die Jugendämter vermitteln nur an Tagesmütter mit Pflegeerlaubnis. Diese wird durch Schulungen und Berufserfahrung erworben.

Die Kosten für die Tagespflege sind je nach Angebot und Nachfrage regional unterschiedlich. Die Jugendämter legen Modellrechnungen zugrunde, wobei die Sätze je nach Bundesland differieren. Für Tagespflegeverhältnisse gewährt das Jugendamt ähnlich wie für Kindergarten- oder Krippenplätze Zuschüsse oder übernimmt die Kosten nahezu vollständig. Berechnungsgrundlage ist das Nettoeinkommen der Familie.

Bei der Suche nach einer Tagesmutter ist das Jugendamt behilflich. Es gibt auch Auskunft über freie Träger, die Tagesmütter vermitteln. Ist die Tagesmutter gefunden, wird ein Vertrag geschlossen, in dem Betreuungszeiten, Umfang der Betreuung, Entgelt für die Tagesmutter, Kündigungsfristen, Urlaubsregelung und Zusatzvereinbarungen, zum Beispiel Regelungen bei Krankheit, festgelegt werden.

Bis zum dritten Geburtstag des Kindes können Berufstätige (bei Paaren müssen beide arbeiten, Alleinerziehende müssen berufstätig sein) Betreuungskosten von der Steuer absetzen. Zwischen dem dritten und sechsten Geburtstag können alle Familien Betreuungskosten absetzen, egal ob alle Elternteile arbeiten.