Lexikon

Umweltabgaben im engeren Sinne

Umweltabgaben im engeren Sinn haben zwei Funktionen. Zum einen sollen sie den Verursachern von Umweltschäden einen Anreiz geben, die von ihnen verursachten Emissionen zu vermeiden oder wenigstens zu reduzieren. Zum anderen dienen sie aber auch der Finanzierung von Maßnahmen zur Wiederherstellung eines angestrebten Umwelt-Zustands. Idealerweise sollten diese Instrumente so wirken, dass die Einnahmen aus den Umweltabgaben parallel zu den umweltverschmutzenden Emissionen sinken, bis ein bestimmter, angestrebter Zustand erreicht wird. Die Umweltabgaben im engeren Sinne sind aufgrund ihrer Anreizwirkung wesentlich geeigneter um die Umwelt zu verbessern, da nicht mehr nur auf entstandene Schäden reagiert wird, sondern diese von vornherein verringert oder vermieden werden.

Umweltabgaben im engeren Sinn haben den Vorteil, dass sie eine bestimmte Verbesserung der Umwelt mit minimalen Kosten erreichen. Dazu wälzen sie diese weitestgehend auf den Verursacher ab. Der hat aber die Möglichkeit, durch geeignete Umweltschutztechnik diese Kosten zu minimieren. Aus diesem Grund sind Umweltabgaben auch als vergleichsweise marktkonform anzusehen.