Lexikon

Waldsterben

Jährlich gibt die Bundesregierung einen Waldschadensbericht heraus, der die Entwicklung des Waldsterbens dokumentiert. Besonders drastisch zeigen sich die Folgen der Schädigungen, wenn in trockenen Jahren Bestandsaufnahme gemacht wird. Dann kommt zum Stress durch Umweltfaktoren noch die schlechte Wasserversorgung hinzu. Zunächst waren vor allem Nadelbäume vom Waldsterben betroffen. Mittlerweile gelten auch Laubbäume als akut bedroht.

Im Durchschnitt gilt in Deutschland nur noch einer von drei Bäumen als gesund. Der befürchtete Zusammenbruch der Wälder blieb bis jetzt jedoch trotzdem aus. Dafür sorgten nach Auffassung von Fachleuten vor allem die Witterungsbedingungen der letzten Jahre. Feuchte und kühle Frühjahre verschafften dem Wald Erholung.