18. November 2020

Mehr Licht!

Beleuchtung zu Hause

© FED2/Shutterstock

Optimale Beleuchtung fürs Zuhause

Je weiter der Herbst fortschreitet, desto länger werden die Nächte. Und spätestens nach der Umstellung auf die Normalzeit brauchen wir daheim mehr Licht. Wer dann in den eigenen vier Wänden nicht als Nachwächter mit der Laterne umhertappen will, sollte sich um die heimische Beleuchtung kümmern. Schließlich verbringen wir in der dunklen Jahreszeit viele Stunden zu Hause. Gute Beleuchtung hilft dabei, Stimmung und Wohlbefinden zu steigern. verbraucherblick zeigt, wie Lampen und Leuchten für angenehmere Atmosphäre sorgen. 

Wer nach Hause kommt, darf sich ruhig gleich wohlfühlen. Ob das gelingt, entscheidet bereits der Flur. Für ein gutes Raumlicht kann eine Deckenleuchte mit Milchglaseinsatz sorgen, der für indirektes Licht und damit für eine ausgewogene Helligkeit sorgt. Je größer die Leuchtfläche ist, umso größer und damit einladender wirkt der meist kleine Flur. Eine Alternative, so die Brancheninitiative licht.de, können auch Strahler an einem Schienensystemen sein, die unabhängig vom Deckenanschluss unterschiedliche Bereiche erhellen. Zusätzlich wirken Wandleuchten sowie Stimmungslichter auf der Kommode oder dem Schuhregal. 

mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2020.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 11/2020: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

einbock
Andreas Einbock
Andreas Einbock ist seit November 2015 Redakteur bei verbraucherblick. Seine Schwerpunkte sind Finanzen, Technik und Energie – und natürlich das Sparen, weshalb er die meisten Spartricks selbst testet. Zuvor hat er für eine Sonntagszeitung, einen Industrieverband und eine Industrie- und Handelskammer geschrieben.