26. Dezember 2015

Carsharing immer beliebter

von
© Minerva Studio/Fotolia.com

Carsharing wird in Deutschland immer beliebter. Der Besitz eines eigenen Autos verliert an Prestige und die großen Autohersteller weiten ihre Flotte von Leihfahrzeugen weiter aus. Vor allem in Ballungsgebieten und großen Städten sind die frei verfügbaren Fahrzeuge an fast jeder Ecke zu finden. Im Jahr 2014 waren deutschlandweit knapp 14.000 Carsharing-Fahrzeuge registriert. Umweltbewusste Fahrer können sogar Elektroautos leihen.

In Großstädten stehen sie fast überall: Autos, die keinem gehören, die aber jeder fahren dürfte. Beim Carsharing teilen sich viele Menschen mehrere Autos, die von einer Zentrale verwaltet werden. Zugang zum gebuchten Fahrzeug bekommt der Carsharing-Nutzer über spezielle Schlüsseltresore am Parkplatz oder elektronische Kartensysteme. Gezahlt wird jeweils für die tatsächlich gefahrenen Kilometer und die gebuchte Zeit. Dabei sind die Kosten für Vollkaskoversicherung und Benzin meistens im Preis inbegriffen.

Die Fahrzeuge verfügen über verschiedene Größen und Ausstattungen und stehen den Nutzern an mehreren Standorten zur Verfügung. Sie können individuell nach Bedarf und Einsatzzweck gebucht werden. Inzwischen wird Carsharing in hunderten deutscher Städte und Gemeinden angeboten. Insgesamt gibt es in Deutschland mittlerweile mehr als 150 Anbieter, darunter Tochterunternehmen von großen Autoher- stellern, wie DriveNow von BMW oder car2go von Daimler.

Was Sie bei der Auswahl des Anbieters beachten sollten und wie Sie bei einem Unfall mit einem Leihwagen vorgehen, erklären wie Ihnen in verbraucherblick 12/2015.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.