14. April 2021

Girokonten: Neustart für staatliches Vergleichsportal

© 574719082 PhotographyByMK / Shutterstock

Verbraucher müssen Girokonten auf einer kostenlosen Internetplattform vergleichen können. Diesen Service bietet seit 8. April die Stiftung Warentest, nachdem die Vergleichswebseite von Check24 laut Verbraucherschützern nicht die wesentliche Marktabdeckung laut europäischer Zahlungskontenrichtlinie geboten hatte und im Januar eingestellt wurde. Stiftung Warentest zufolge werden auf ihrem Portal mehr als 300 Girokontenmodelle von über 130 überregionalen und regionalen Banken und Sparkassen verglichen. Dafür werden mehr als 50 Merkmale geprüft wie zum Beispiel Dispozinsen, Kontogebühren und Gebühren für Kreditkarten. Voraussichtlich bis zum zweiten Quartal 2022 werde die gemeinnützige Verbraucherorganisation den kostenlosen Girokontenvergleich anbieten. Danach soll die Finanzaufsicht Bafin die Aufgabe übernehmen und eine staatliche Webseite an den Start bringen.

Niedrige Zinsen, steigende Gebühren: Immer mehr Banken verabschieden sich von kostenlosen Girokonten. Aber es gibt sie noch. Woran Sie ein wirklich kostenloses Konto und auch Kostenfallen erkennen können und wie der Kontenwechsel funktioniert, lesen Sie im Beitrag „Gehts noch gratis? – Girokonten im Vergleich“.

Avatar