17. Januar 2017

So helfen Pflegekurse den Angehörigen

© Photographee.eu/Shutterstock.com
Etwa 70 Prozent aller Pflegebedürftigen werden zu Hause von Angehörigen versorgt. Was viele nicht wissen: Die Pflegeversicherung bezahlt jeder interessierten Person in Deutschland einen Pflegekurs, um die Versorgung zu erleichtern. Im Kurs lernen die Teilnehmer sowohl praktische Pflegetechniken als auch Details dazu, welche Hilfen es von der Pflegeversicherung gibt. 

Eine typische Situation: Die 75-jährige Inge Schulz* kümmert sich seit Jahren um ihren zwei Jahre älteren Mann Werner*. Mittlerweile ist er so krank, dass er nur noch mit großer Mühe aus dem Bett aufstehen kann. An schlechten Tagen bleibt Werner häufig einfach liegen. Inge würde ihm zwar gerne helfen, ist aber nicht stark genug, um ihren deutlich schwereren Mann aus dem Bett zu befördern. Im Pflegekurs hat sie schließlich gelernt, wie sie es doch schaffen kann. Wenn sie an den richtigen Körperstellen ein Kissen unterlegt, kann sie ihren Mann ohne großen Aufwand herumrollen und aufrichten, ohne dass es ihm allzu große Schmerzen bereitet. Beide sind sehr glücklich, nun wieder häufiger den Tag gemeinsam im Wohnzimmer verbringen zu können.

Pflegekurse für Angehörige

Dieses Beispiel hat Melanie Sander sehr beeindruckt und darin bestärkt, dass es gut und wichtig ist, was sie tut. Die 37-jährige Krankenschwester ist als Stationsleitung tätig und Pflegedienst-Ausbilderin im Malteser-Krankenhaus St. Hildegardis in Köln. Sie leitet gemeinsam mit ihrem Kollegen und Berufspädagogen Ervin Basic auch mehrmals pro Jahr einen Pflegekurs für Angehörige und Interessierte. Immer wieder macht sie die Erfahrung: „Mit unseren Praxistipps können wir den Teilnehmern wirklich weiterhelfen. Das bekommen wir gesagt und wir sehen es auch daran, wie die Kursteilnehmer während der Übungen an Sicherheit gewinnen.“

Solche Pflegekurse, wie Sander und Basic sie veranstalten, gibt es in ganz Deutschland. Der Aufbau unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter ein wenig, doch das Konzept ist immer das gleiche. Die Teilnehmer sollen theoretische und praktische Hilfestellungen bekommen, um die Pflege eines Angehörigen zu Hause besser bewerkstelligen zu können. Ist der Anbieter zertifiziert, übernimmt die Pflegeversicherung sämtliche Kosten. Das gilt sowohl für die gesetzliche als auch für die private Pflegeversicherung, denn alle Versicherten in Deutschland haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen Pflegekurs. Ob sie bereits pflegen oder sich nur informieren wollen, ist unerheblich. Mehr Informationen dazu finden Sie in verbraucherblick 01/17.

*Name von der Redaktion geändert

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

verb