26. April 2021

Rente aufbessern

© Jelena Zelen/Shutterstock

Immer mehr Rentner arbeiten im Ruhestand weiter. Die Gründe sind vielfältig: Manche müssen ihre Rente aufbessern, andere suchen eine Aufgabe oder wollen unter Menschen kommen. Es hängt vom Lebensalter ab, wie viel man neben der gesetzlichen Rente verdienen darf, ohne den gesetzlichen Rentenanspruch zu gefährden. Nachdem Frührentner bereits im Corona-Jahr 2020 mehr hinzuverdienen durften, hat der Gesetzgeber die Grenze 2021 nochmals angehoben. Welche Regeln jetzt gelten. 

Müssen oder möchten Sie Ihre Rente mit einem Nebenjob aufpolieren? Oder wollen Sie in erster Linie über berufliche Aktivität weiterhin unter Menschen kommen, auf Trab bleiben, Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten einbringen? Dann gehören Sie zu einer wachsenden Gruppe älterer Menschen. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) auf Basis der Mikrozensus-Haushaltserhebung waren 18,1 Prozent der 65- bis unter 70-jährigen Menschen in Deutschland 2019 erwerbstätig. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 waren es 17,2 Prozent, 2014 noch 13,9 Prozent und 8,3 Prozent 2009 – ein Anstieg von knapp 10 Prozentpunkten innerhalb von 10 Jahren. Selbst unter den 70- bis unter 75-Jährigen lag der Anteil der Erwerbstätigen 2019 bei 8,2 Prozent gegenüber 5,9 Prozent 2014 und 3,5 Prozent im Jahr 2009.

Destatis zufolge sieht sich die Generation 65 plus in Deutschland zunehmend von Altersarmut bedroht. So stieg der Anteil der über 64-Jährigen, die gemessen am Bundesmedian armutsgefährdet sind, in den vergangenen 15 Jahren um 4,7 Prozentpunkte auf 15,7 Prozent im Jahr 2019. In keiner anderen Altersgruppe war der Anstieg seit 2005 so groß, heißt es in einer Mitteilung. Insgesamt stieg die Armutsgefährdungsquote im selben Zeitraum um 1,2 Prozentpunkte auf 15,9 Prozent. Zahlen und Grund genug, um zu schauen, welche Möglichkeiten zum Dazuverdienen bestehen.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 04/2021.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 04/2021: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

Christina Anastassiou
Christina Anastassiou arbeitet seit 2003 als freie Journalistin mit einem Schwerpunkt auf Finanz- und Wirtschaftsthemen. Die Diplombiologin mit dem Zusatzfach Betriebswirtschaftslehre schreibt über Geldanlagen, Finanzierung und mittelständische Unternehmen. Außerdem interessiert sie sich sehr für Gesundheit, Medizin und andere Verbraucherthemen.