15. März 2019

Rettet den Garten

© Dan Olsen/Shutterstock

In Gartencentern stehen ganze Regalreihen voller Pestizide – auch für Hobbygärtner. Dabei ist die Chemiekeule gar nicht immer notwendig, gerade im heimischen Bereich mitunter noch nicht einmal sinnvoll. Oft gibt es natürliche oder mechanische Alternativen, um Schädlingen zu Leibe zu rücken. Auch selbstgemachte Hausmittel können in manchen Fällen helfen. Experten setzen aber beim Thema Pflanzenschutz in der Regel schon viel früher an, um die äußersten Schritte ganz zu vermeiden.

Schnecken, Blattläuse, Pilze: Es gibt vieles, was Bäumen und Pflanzen im heimischen Garten zusetzen kann. Mehr als 60 Schädlinge allein für den Haus- und Kleingartenbereich listet der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen auf seiner Website auf – vom Apfelwickler bis zur Zwiebelfliege. Wenn Pflanzen krank aussehen, helfen Experten des Pflanzenschutzdienstes im jeweiligen Bundesland oder im nächsten Gartencenter dabei, die Ursache zu bestimmen. Nicht immer sind Schädlinge die Schuldigen, denn die richtige Pflege der Gewächse beginnt bereits bei der Auswahl und es braucht viel regelmäßige Gartenarbeit. … Mehr lesen Sie in verbraucherblick 03/2019.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 03/2019: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr
E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

 

riedel
Alexander Riedel
Alexander Riedel ist freier Autor mit einem Schwerpunkt auf Verbraucher- und Wirtschaftsthemen. Er schreibt gerne über Mietfragen, Versicherungen und Finanzen sowie alles, was Rechtliches berührt. Wenn ein Thema dann noch für Kinder und Eltern interessant ist, freut er sich besonders.