11. April 2017

Sauberkeit und Hygiene Zuhause

© Budimir Jevtic/Shutterstock.com
Wenn die Temperaturen steigen und die Sonne wieder häufiger scheint, machen sich viele an den Frühjahrsputz. Schließlich ist Sauberkeit und Hygiene Zuhause auch wichtig für die Gesundheit. Doch was sollte man überhaupt wie oft reinigen? Welche Hygieneregeln gibt es und welche sind sinnvoll? 

Bei Soße auf der Arbeitsfläche, Krümeln unter dem Esstisch oder zu viel Haaren im Bad ist die Sache meistens klar: Es darf gewischt oder gefegt werden. Sobald Schmutz aber nicht mehr sichtbar ist, ist schon weniger offensichtlich, wann geputzt werden sollte. Ein paar Routinen fürs alltägliche, regelmäßige Reinigen hat wohl jeder. Die einen schrubben das Bad einmal in der Woche, die anderen zweimal. Menschen empfinden Sauberkeit – oder auch Ekel – unterschiedlich. Daneben gibt es objektive Tipps von Experten. Das geht los bei der Wahl der Reinigungsmittel und endet beim Unterschied zwischen sichtbarer Sauberkeit und echter Hygiene.

Wussten Sie z.B. dass Desinfektionsmittel mehr schaden als helfen können und das die Temperatur des Wassers oft komplett egal ist? Mitunter liest man auch von Geheimtipps wie dem Reinigen von Fugen mit Hilfe von Backpulver. Doch bringen sie wirklich Sauberkeit und Hygiene Zuhause?

verbraucherblick 04/2017 hilft Ihnen dabei, Sauberkeit in Ihr Zuhause zu bringen und dabei auch noch kräftig zu sparen. In der Aktuellen Ausgabe sagen wir Ihnen welches Putzmittel sich für welchen Zweck am besten eignet und ob Sie vielleicht sogar zu viel putzen.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar