3. April 2019

Scheibchenweise

© 756116773 HQuality/Shutterstock

Salami – diese Wurst legen sich die Deutschen am liebsten aufs Brot. Es gibt sie in vielen verschiedenen Sorten: mit Käserand, Pfefferkörnern, Peperoni oder die klassische Variante. Im Einkaufswagen landet sie entweder am Stück oder gleich in Scheiben geschnitten und verpackt. Gibt es Unterschiede zwischen den teuren und den günstigen Produkten? Sind die Qualität und der Geschmack unabhängig vom Preis? Der Teuer-oder-billig-Test Salami zeigt, was sich lohnt und welche am besten schmeckt.

Die Salami ist die beliebteste Wurst der Deutschen. Rund 2,5 Kilogramm werden hierzulande laut Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie pro Person im Jahr verspeist – vor Kochschinken (2,3 Kilogramm), Fleischwurst und rohem Schinken (je 2 Kilogramm). Im Supermarkt sind die Preisunterschiede riesig: Die teuren Produkte kosten fast fünfmal so viel wie die günstigen. Aber lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen – oder sind die günstigen Produkte genauso gut? Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO hat genauer hingeschaut. … Mehr lesen Sie in verbraucherblick 04/2019

Bestellung Einzelheft

E-Paper 04/2019: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

afein
Anna Fein
Anna Fein ist Wirtschafts- und Verbraucherjournalistin bei der Medienproduktion MACONDO. Sie ist eine der Autorinnen, die regelmäßig das ZDF-Format WISO mit Beiträgen versorgt. In der Serie „teuer oder billig?“ prüft sie Produkte und nimmt die Tricks der Industrie unter die Lupe. Das Ziel: Den Verbraucher informieren, was wirklich in den Waren steckt.