16. März 2018

Schokoküsse: teuer oder billig?

© Oliver Hoffmann/Shutterstock

Ob auf dem Rummel, dem Kindergeburtstag oder einfach mal zwischendurch – Schokoküsse sind Kult! Und das nicht nur bei Kindern. Es gibt unzählige Varianten: mit Kokos oder bunten Streuseln bestreut und mit verschieden Inhalten gefüllt. Die klassischen Schokoladen-Schaumküsse findet man in jedem gut sortierten Supermarkt oder Discounter – aber gibt es Unterschiede zwischen teuren und billigen Schokoküssen? Das ZDF-Verbrauchermagazin WISO macht den Test.

Rund eine Milliarde Schokoladen-Schaumküsse verputzen die Deutschen im Jahr – ob pur oder im Brötchen zerdrückt. Bei der fluffigen weißen Füllung handelt es sich hauptsächlich um mit Zucker aufgeschlagenen Eischnee, eine klassische Baisermasse also. Daher haben Schokoküsse vermutlich auch ihren Namen, denn Baiser heißt auf Französisch Kuss. Der Preisunterschied zwischen Markenküssen und Küssen vom Discounter beziehungsweise den Handelsmarken ist allerdings gewaltig. Für den teuersten Schokokuss im Test – ein Bioprodukt – muss man mehr als fünfmal so viel bezahlen wie für die günstigsten „Küsse“. Lohnt sich das? …

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 03/2018.

[ Einzelheft 03/2018 kaufen: 5 € ] [ Jahresabo verbraucherblick: 12 Ausgaben für je 4,17 € ]

Buhl-Kunde mit laufendem Vertrag?
[ rabattiertes Jahresabo: 12 Ausgaben für je 1 € ]

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar