13. Juni 2017

Schöne smarte Welt in verbraucherblick 06/17!

Smart, smarter, Smart-Home. Das visionäre Zuhause der Zukunft ist ganz schön clever: Licht- und Musikambiente lassen sich auf Zuruf steuern. Die Heizungsanalage entscheidet, wie warm sie es macht. Der Kühlschrank bestellt selbstständig Nachschub. Die vollautomatische Küchenmaschine kocht und bäckt, was das Zeug hält, während die Kaffeemaschine schon das Heißgetränk aufbrüht. Und die intelligente Einbrecherabwehr regelt die Rollläden und schlägt überdies Gauner nicht etwa in die Flucht, sondern macht sie gleich dingfest am Gartenzaun, während sie die Gesetzeshüter ruft. Klingt nach Science Fiction, ist es auch – aber nur teilweise.

Smart-Home-Lösungen von heute können mit der passenden App tatsächlich bereits so einiges, von der Licht- und Rollladensteuerung bis zur Wärmeregulation und Kontrolle der Alarmanlage. Welche Anbieter es gibt und wie sicher und zuverlässig diese Technik funktioniert, lesen Sie in dieser Ausgabe. Und für den vollen Soundgenuss gibt es mittlerweile brauchbare kabellose Multimedia-Systeme. Doch manche Geräte sind geradezu zu clever. Denn moderne Smart-TVs können sich als echte Spione entpuppen, die mehr Daten auslesen und preisgeben, als den meisten lieb sein dürfte.

Bestimmte Daten zu verlieren wiederum, insbesondere ganz persönliche, das kann im Extremfall ganz schön heikel werden. Heutzutage sind Cyberkriminalität und digitaler Identitätsmissbrauch leider keine Seltenheit. Und die Dunkelziffer ist vermutlich sehr hoch. Ganz sicher ist wohl keiner vor dieser Sorte Angriff. Doch es gibt immerhin ein paar relativ einfache Dinge, die man tun kann, um vorzubeugen.

Vor allem Übel in jeder Lebenslage kann man sich jedoch wohl kaum schützen – auch wenn so manche Spezialversicherung das nur zu gerne suggeriert. Tatsächlich sind aber die allerwenigsten Versicherungen dieser Art sinnvoll. Die meisten sind nicht nur überflüssig, sondern auch noch teuer und am Ende profitieren die Versicherer und nicht die Verbraucher. Also bleiben Sie lieber clever und überlegen Sie gut, welchen Schutz Sie in welcher Lebenslage vor welchem vermeintlichen Übel überhaupt brauchen.

Cornelia Dick-Pfaff

Redaktion verbraucherblick

verbraucherblick Cover 06 2017

 

Alle Themen der Ausgabe 06/17 im Überblick:

Schwerpunkt

  • Das Zuhause im Griff. Wie clever und sicher ist Smart-Home?
  • Kabellos glücklich: Multimedia daheim per Funk vernetzt
  • Der Spion im Smart-TV: Viele Inhalte, schwache Sicherheit
  • Handy aus zweiter Hand: Was taugen aufgemöbelte Smartphones?

Geld sparen

  • Kleiner Fehler, große Wirkung. Steuerbescheid prüfen kann sich lohnen

Besser leben

  • Sportlich erholen. Krankenkasse gibt Zuschuss für Aktivreisen
  • Kopfschutz mit Köpfchen: Fahrradhelme im Teuer-oder-Billig-Test
  • Bzzzzzzzzzz. So bleiben Mücken auf Abstand

Ihr gutes Recht

  • Und raus bist Du! Was tun bei digitalem Identitätsmissbrauch?
  • Vorsichtig im Netz: Sechs Tipps gegen Identitätsmissbrauch

Gut abgesichert 

  • Übertrieben vorsichtig: Spezialversicherungen oft unnötig
  • Weichenstellung fürs Alter: So gestalten Sie Ihre Flexirente

Unterwegs

  • Kurztrip auf See: Mini-Kreuzfahrt auf Nord- und Ostsee

verbraucherblick 06/17          
Avatar