24. Dezember 2015

Smartphones für Diebe blockieren

© fizkes/Shutterstock.com
Viele Smartphones sind immer noch extrem teure Alltagsgegenstände und damit automatisch für Langfinger höchst interessant. Denn ab der Mittelklasse lassen sich ganz ordentliche Preise beim Wiederverkauf erzielen. So verdoppelte sich die Zahl der gestohlenen Mobiltelefone in Deutschland von 2009 bis 2013 – wobei es sich dabei vor allem um Smartphones handeln dürfte. Und auch vorläufige Zahlen für 2015 legen nahe, dass die Geräte im Visier der Diebe bleiben.

Wurden 2009 „nur“ etwa 102.000 Geräte gestohlen, sind 2013 rund 235.000 Geräte als gestohlen gemeldet worden. Nach Angaben von n-tv ging die Anzahl der Diebstähle 2014 leicht zurück, auf rund 197.000 gestohlene Geräte. Schuld an der sinkenden Zahl der Diebstähle sind Vorkehrungen der Anbieter Apple und Google, die inzwischen Sicherungssysteme in die Betriebssysteme iOS und Android einbetten, die dem Dieb die Nutzung des Geräts und damit den Weiterverkauf unmöglich machen. In Kalifornien gilt seit dem 1. Juli 2015 sogar die gesetzliche Regelung, dass alle Geräte, die frisch produziert und im Land verkauft werden, einen sogenannten „Kill Switch“ (Totschalter) haben müssen. Folgerichtig wandert diese Technik auch in andere Regionen der Welt.

In verbraucherblick 12/2015 sagen wir Ihnen, wie Sie Ihr Smartphone schützen können.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar