17. März 2020

Sport im besten Alter

© 1260854071 nd3000/Shutterstock

Wer rastet, der rostet und wer sich regelmäßig bewegt, altert gesünder. Viele Menschen wollen sich auch im fortgeschrittenen Alter sportlich betätigen. Der Gang ins Fitnessstudio ist dabei längst nicht mehr nur der jungen Generation vorbehalten. Bereits jetzt ist fast jedes dritte Mitglied in deutschen Fitnessstudios über 50 Jahre alt. Ob Muskelaufbau, Ausdauertraining oder Gleichgewichtsübungen – mehr als 9000 Fitnessclubs bieten deutschlandweit ihre Dienste an. Da ist es gar nicht so einfach, das Passende für sich zu finden.

Mehr als jedes zehnte Mitglied in deutschen Fitnessstudios ist älter als 60 Jahre. Manch einer beginnt, wenn die erwachsenen Kinder ausgezogen sind und genügend Zeit ist, um sich selbst etwas Gutes zu gönnen. Andere denken daran, dass sie auch mit den Enkelkindern noch um die Wette rennen wollen. Die Gründe für einen Besuch im Fitnessstudio sind vielfältig. Darum ist es sinnvoll, sich vor der Anmeldung im Fitnessclub über die eigenen Beweggründe und Ziele klar zu werden: Stehen besondere Übungen im Vordergrund oder geht es vor allem darum, eine gute Zeit für sich zu haben und während eines Sportkurses in Kontakt zu anderen Menschen zu kommen?

Das passende Angebot finden
Zwischen dem 20. und dem 70. Lebensjahr verliert der Mensch 20 bis 40 Prozent seiner Muskelmasse. Umso wichtiger ist es, regelmäßig Sport zu treiben. Die Auswahl an Fitnessclubs reicht von reinen Krafträumen bis hin zu vielfältigen Kursangeboten samt Schwimmbad und Saunalandschaft. Sportvereine, die ein eigenes Fitnessstudio betreiben, bieten neben dem Training weitere Möglichkeiten, mit anderen Vereinsmitgliedern Kontakt aufzunehmen. In freien Studios wird eher nebeneinander als miteinander trainiert.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 03/2020.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 03/2020: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

hecker
Alena Hecker
Alena Hecker beschäftigt sich als freie Journalistin mit Verbraucherthemen aller Art. Sie hat bereits für die Stiftung Warentest und das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip gearbeitet und schreibt seit 2016 auch für verbraucherblick.