13. September 2018

Fleischlos

© petrmalinak/shutterstock

Veggie – ein grüner Essenstrend, der immer mehr Anhänger findet. Ob Veganer, Vegetarier oder Flexitarier: Einer der meistgenannten Gründe, den Fleischkonsum zu reduzieren oder gar gänzlich auf Fleisch zu verzichten, ist der Wunsch, sich bewusster und gesünder zu ernähren. Das Angebot an Fleischersatzprodukten im Lebensmitteleinzelhandel wird immer größer. Der Verbraucher hat die Qual der Wahl. Doch wie gesund sind die Produkte und worauf sollte man beim Kauf achten?

Aktuell leben laut Vegetarierbund „ProVeg“ etwa 10 Prozent der Bevölkerung vegetarisch, 1,6 Prozent sogar rein pflanzlich. Letztere bezeichnen sich als Veganer. Vor zehn Jahren gab es noch ungefähr nur die Hälfte von ihnen. Noch viel größer ist allerdings der Anteil derjenigen Deutschen, die ihren Fleischkonsum bewusst reduzieren wollen. 56 Prozent der Bevölkerung gehören zu diesen sogenannten Flexitariern, ergab eine Umfrage der Meinungsforscher von TNS im Jahr 2015. Kein Wunder, dass der Umsatz mit vegetarischen und veganen Produkten im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten Anfang 2018 ein neues Rekordhoch erreicht hat. Besonders deutlich fiel das Umsatzplus übrigens bei den Discountern aus, ermittelten Marktforschungsinstitute. …

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 09/2018.

[ Einzelheft 09/2018 kaufen: 5 € ] [ Jahresabo verbraucherblick: 12 Ausgaben für je 4,17 € ]

Buhl-Kunde mit laufendem Vertrag?
[ rabattiertes Jahresabo: 12 Ausgaben für je 1 € ]

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar