13. Januar 2017

verbraucherblick 01/2017 ist da!

Vor allem Glück und Gesundheit wünscht man sich gegenseitig für ein neues Jahr – und das wünschen wir den verbraucherblick-Lesern selbstverständlich auch, ganz viel davon. Leider kostet Gesundheit gelegentlich etwas. Also eigentlich kostet die Behandlung einer Krankheit, aber bezahlen müssen es die Menschen – egal ob gesund oder nicht – in Form von Krankenkassenbeiträgen. Vor allem die privaten Krankenversicherungen haben für das neue Jahr wieder kräftig die Tarife angehoben, durchschnittlich um 10%. Die hohen Beiträge können für einige Versicherte wie Rentner oder Selbstständige existenzgefährdend sein. verbraucherblick zeigt, wie es für Privatversicherte auch günstiger geht.

In Arztpraxen können aber auch Kassenpatienten manchmal ihr blaues Wunder erleben, wenn sie für bestimmte Behandlungen plötzlich selbst bezahlen sollen. Sogenannte IGeL (Individuelle Gesundheitsleistungen) werden häufig angeboten. Es sind Leistungen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht übernimmt. Ob er diese in Anspruch nimmt, muss aber ganz alleine der Patient entscheiden, es darf niemand unter Druck gesetzt werden.

Die Pflegereform ist mit ihrer zweiten Stufe nun endgültig in Kraft getreten. Für Pflegebedürftige Menschen bedeutet das in der Regel eine Verbesserung. Demenzkranke können mit mehr Leistungen rechnen und es gibt mehr für die Pflege zu Hause. Das ist eine gute Nachricht für die vielen Angehörigen, die sich aufopfernd um ihre Lieben kümmern. Denn meist tragen sie die größte Last, wenn die Pflegebedürftigen lange im eigenen Heim bleiben. Die Angehörigen greifen den Familienmitgliedern kräftig unter die Arme. Damit sie sich dabei nicht selbst kaputt- machen, gibt es spezielle Kurse, in denen gezeigt wird, wie man körperlich und seelisch mit der Belastung fertigwerden kann. Jeder darf einen solchen Kurs besuchen, die Kosten übernehmen die Pflegekassen.

Wenn Sie einfach nur mit sich und Ihrem Körper in Einklang kommen wollen, dann versuchen Sie es doch mal mit dem „Krieger“ oder dem „herabschauenden Hund“, also mit Yoga. Sie befinden sich dabei in bester Gesellschaft – rund fünf Millionen Deutsche praktizieren Yoga regelmäßig. Wer noch nicht so genau weiß, wie das geht und welcher Stil der richtige für sich ist, der kann sich in unseren Yoga-Artikeln ausführlich informieren. „Namasté“ und bleiben Sie gesund – möglichst das gesamte Jahr 2017!

Annette Ruhe

Redakteurin verbraucherblick

verbraucherblick 01/17 Cover

 

Alle Themen der Ausgabe 01/17 im Überblick:

Schwerpunkt

  • Jetzt wirds ernst. Pflegereform vollständig in Kraft
  • Unter die Arme greifen. So helfen Pflegekurse den Angehörigen
  • Geht das auch günstiger? Sparen in der privaten Krankenversicherung
  • Wenn Gesundheit extra kostet. Darauf sollten Sie bei IGeL achten

Technik im Griff

  • Spion im Rechner. Datenhungrige Plug-ins im Browser
  • Vom Lautsprecher zum Assistenten. Lernende Systeme für vernetztes Wohnen

Besser leben

  • Ein Toast! Frühstücksklassiker im Teuer-oder- billig-Test
  • Zum Einklang mit sich. Yoga: Uralte Lehre voll im Trend leisten
  • Jeder kann Yoga. So starten Anfänger am besten
  • Geschmacklos? Aromastoffe pimpen Lebensmittel auf

Ihr gutes Recht

  • Schlichten statt richten. So kommen Kunden zu ihrem Recht

Unterwegs

  • Unbeschwert auf Malta. Homopaar auf katholischer Mittelmeer-Insel

verbraucberblick 01/17          
verb