14. April 2016

verbraucherblick 04/16 ist da!

von

Spare in der Zeit, dann …

hast Du in der Not. Diese schöne Weisheit aus alten Zeiten hat mit der Gegenwart kaum mehr etwas gemeinsam. Der Spruch hat sich ins Gegenteil verkehrt. Wer heute spart, wird bestraft. Schuldenmacher sind die Gewinner. Finanzfachleute und Politik versuchen mit allen Mitteln, wie der aktuellen Null-Zins-Politik, den Konsummotor wieder anzuwerfen. Nur, der Effekt lässt auf sich warten. In der verzweifelt wirkenden Geldpolitik diskutieren Ökonomen sogar die Idee vom sogenannten Helikoptergeld. Das bedeutet, das Geld breit unter der Bevölkerung ausgeteilt wird, quasi so, als würden Banknoten aus einem Hubschrauber über der Stadt abgeworfen. Das würde nur funktionieren, wenn die Leute das Geld wieder ausgeben. Guter Gedanke, aber für den Erfolg solcher Maßnahmen fehlt der Wille zum völligen Umdenken und das Vertrauen in Banken und Unternehmen. Im Sparstrumpf der Deutschen liegen derzeit etwa 1,2 Billionen Euro ungenutzt. Gescheitert scheint ebenso die private Altersvorsorge, bei der meist die Anbieter und nicht die Einzahler verdienen. Erlebt die gute, alte Rentenversicherung eine Wiederbelebung? Oder machen die Deutschlandrente oder die Bürgerversicherung das Rennen? Das alles sorgt für Verwirrung und verunsichert Verbraucher, die laut einer Studie nur auf schmales Wirtschafts- und Finanzwissen zurückgreifen können. Doch Panik ist nicht angebracht.

Mit kühlem Kopf, gutem Bauchgefühl und vor allem mit den richtigen Strategien können Sie selbst kleine Beiträge sinnvoll anlegen. Wie das am besten geht und welche Regeln dabei gelten, erklären wir in unserem Beitrag „Chancen nutzen, Risiken verteilen“. Im Schwerpunkt dieser Ausgabe geht es auch um ein beliebtes wie ungeliebtes Thema: Steuern. Von manchen werden sie umgangen, wie die aktuellen Enthüllungen über Briefkastenfirmen in Panama zeigen. Von den meisten werden sie gezahlt, manchmal sogar zu viel. Verschenken will sie aber keiner. Das muss auch nicht sein, wenn man weiß, was man absetzen kann. Wir zeigen Ihnen, wie die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) und ELSTER funktionieren. Abgerundet mit einer praktischen Checkliste meistern Sie Ihre Steuererklärung problemlos. Ein paar Tage sind es ja noch bis zur Abgabe Ende Mai.

Ihr Andreas Einbock

Redakteur verbraucherblick

 

verbraucherblick 04/16

 

Alle Themen der Ausgabe 04/16 im Überblick:

Schwerpunkt

  • Steuererklärung digital. ELSTER vereinfacht Papierkram
  • Steuererklärung 2015: Diese Unterlagen müssen Sie einreichen
  • Steuertipps, die sich auszahlen. Gesundheitsprämien, doppelter Haushalt und Co.
  • Chancen nutzen, Risiken verteilen. Geldanlegen in Null-Zins-Zeiten
  • Interview: Anleger müssen mutiger werden. So entkommen Sie der Zinsfalle

Besser leben

  • Kleine Übungen – große Wirkung. Fithalten mit drei mal 20 Minuten pro Woche
  • Fitness für zwischendurch. Bauch, Beine, Po, Schultern, Rücken
  • Interview: Den Schweinehund dressieren. So macht Alltagsfitness langfristig Spaß
  • Strahlendes Lächeln in der Ferne. Zahnbehandlung im Ausland
  • Teuer oder billig? Kartoffelstäbchen aus der Kälte

Erfolgreich im Alltag

  • Flüchtlinge: Gewinn oder Störfall?
  • Die Meute im Netz. Was hilft gegen Cyber-Mobbing?
  • Kinder haften für ihre Eltern. Wann muss man Elternunterhalt zahlen?

Ihr gutes Recht

  • Lücken finden und schließen. So klären Sie Ihr Rentenkonto
  • Datenberge mit Fehlern. Verbraucher sollten bei Schufa & Co genau hinschauen
  • Interview: Zeigt her eure Daten! Was Auskunfteien dürfen

Technik im Griff

  • Ein Platz im Netz. Einfach zur eigenen Homepage
  • Leben mit modernster Technik. Zukunft mit E-Rollatoren und digitalen Dörfern