15. November 2017

Vorsicht vor Fakeshops bei Amazon

© Gabi Moisa/Shutterstock.com

Für Schnäppchenjäger im Internet besteht ein recht hohes Risiko, auch auf Seiten sogenannter Fakeshops zu landen. Das sind Läden mit seriösem Anschein, die aber nur ans Geld der Käufer wollen. Ware gibt es entweder gar nicht oder sie ist mangelhaft. Ein paar Anzeichen machen einen Shop jedoch verdächtig und Verbraucher sollten wachsam sein.

Ingo Wagner aus Mayen war begeistert: Gerade als die alte Waschmaschine den Geist aufgegeben hatte, fand er bei Amazon ein wahres Schnäppchen: Ein aktuelles Miele-Modell für knapp zwei Drittel des normalen Ladenpreises. Bei diesem günstigen Angebot schlägt er prompt zu und legte das Gerät in den Warenkorb. Als er allerdings zur Kasse ging, wurde eine Fehlermeldung angezeigt, die Ware sei nicht mehr vorhanden. In der Produktbeschreibung fand er die E-Mail-Adresse des Anbieters und nahm Kontakt auf. Die beruhigende Antwort: Es habe sich nur um technische Probleme gehandelt, die Waschmaschine sei lieferbar und er müsse nur überweisen. Die E-Mail trug das Amazon- Logo, und so überwies Wagner. Als die Lieferung nicht erfolgte, wurde klar, dass er auf einen Fakeshop hereingefallen war. Wie Sie solche Fallen im Vorfeld erkennen, lesen Sie in verbraucherblick 11/2017.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Jutta Heider