11. Juli 2017

Wie gut ist der Wein aus dem Supermarkt?

© kaband/Shutterstock.com

Die Deutschen trinken gerne Wein. Das ist ein gutes Geschäft für Erzeuger und vor allem für Händler. Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) zum größten Weinhändler gemausert. Laut GfK-Weinmarktanalyse 2017 halten Supermärkte und Discounter 77 Prozent des gesamten Weinverkaufes. Sogar deutscher Wein wird zu 66 Prozent im Laden gekauft, obwohl der eigeneWeg zum Winzer teilweise gar nicht so weit ist. Was können Kunden von einemdeutschen Supermarktstropfen erwarten?

Nach Feierabend noch schnell zum Discounter und was Leckeres zum Abendessen besorgen. Das ist für viele Alltag. Wie praktisch ist es, wenn dann noch der passende Wein zu haben ist. Riesling, Grauer Burgunder, Dornfelder – Qualitätsweine aus Deutschland gibt es zu Hauf im Regal bei Lidl, Aldi, Penny, Netto und Co. Wie kann es aber sein, dass ein guter Wein nur zwei, drei Euro pro Flasche kostet? Wie gut Supermarkt Weine wirklich sind, verraten wir in verbraucherblick 07/2017.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Jutta Heider