17. Juli 2019

Weltkulturerbe in Bremen

© 1138629428 Czech Evgenia/Shutterstock

Wenn jemand „Bremen“ sagt, fallen den meisten die Stadtmusikanten ein. Das Märchen der Brüder Grimm, in dem Hahn, Katze, Hund und Esel gleich eine ganze Gruppe Gauner in die Flucht schlagen, hat vermutlich jeder in der Kindheit schon mal gehört oder gelesen. Die Hansestadt hat aber noch viel mehr zu bieten und im Jahr 2019 spielen die Stadtmusikanten eine wichtige Rolle. Übrigens: Die Bronzestatue der vier vor dem Rathaus ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch ein guter Ausgangspunkt für weitere Entdeckungstouren bis vor die Stadttore.

Wer sich für das obligatorische Foto mit den Stadtmusikanten in die Schlange der Fotografierwilligen einreiht, sollte im Hinterkopf behalten, mit beiden Händen die Vorderläufe des Esels zu umfassen. „Es ist schlechter Stil, nur ein Bein zu packen”, erklärt Stadtführer Guido Klostermann. Ob ein geäußerter Wunsch sonst gefährdet wäre, weiß man zwar nicht so genau, so ist es jedoch Sitte. Das Märchen der Bremer Stadtmusikanten wird 2019 übrigens 200 Jahre alt. Darum gibt es in diesem Jahr besonders viele Veranstaltungen rund um das Tier-Quartett .

Nachdem das obligatorische Foto mit dem Bremer Wahrzeichen gemacht ist, kann man sich den beiden anderen Sehenswürdigkeiten an diesem Platz zuwenden. Da steht zum einen eine Statue des Roland. Er ist ebenfalls ein Wahrzeichen der Hansestadt und außerdem seit 1404 ein Symbol für die Freiheit und die Rechte der Stadt. Außerdem ist er zusammen mit dem Rathaus selbst seit 2004 UNESCO Weltkulturerbe. Das Rathaus ist nicht nur von außen ein Hingucker, sondern seine Wandelhalle, die Güldenkammer und die obere Rathaushalle sind mit ihren Ausstattungen und Deko-Elementen einen Besuch wert. Eine Führung kann man bei der Bremer Touristik-Zentrale buchen.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 07/2019.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 07/2019: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

blass
Bettina Blaß
Bettina Blaß ist seit über 15 Jahren selbstständige Verbraucherjournalistin und Trainerin für Internetthemen. Zuvor war sie Redakteurin für die WISO Monats-CD und bei der G+J Wirtschaftspresse Online stellvertretende Redaktionsleiterin. Ihr Fokus liegt auf den Themen Internet, Finanzen und Immobilien. Privat schreibt sie für ihr Reise- und Genussblog Op jück.