15. November 2018

Wiege des Portweins

©RossHelen

Wenn man es ganz genau nimmt, kommt der Portwein gar nicht aus Porto. Denn die Keller der großen Portweinproduzenten liegen auf der anderen Seite des Flusses Douro, in Vila Nova de Gaia. Allerdings überquert man den Fluss auf der berühmten Ponte Luis I zu Fuß in wenigen Minuten, mit dem Auto oder der Straßenbahn geht es noch schneller. Vor allem aber heißt der Portwein so, weil früher auf jedem Holzfass mit Wein, das den Hafen der zweitgrößten Stadt Portugals verließ, eben der Name Porto stand.

Die Keller liegen mit gutem Grund in Vila Nova de Gaia. Dort ist die Temperatur nämlich in der Regel etwas kühler als in der zweitgrößten portugiesischen Stadt. Das ist besser für die Lagerung des Süßweins, dessen Trauben an den steilen Hängen des Douro-Tals wachsen. Und es gab noch ganz praktische Gründe, warum sich die Portweinproduzenten auf der anderen Flussseite ansiedelten. In Porto selbst war das Douro-Ufer nämlich schon besiedelt. Trotzdem ist der Portwein untrennbar mit Porto verbunden, denn ihn gibt es einfach überall und zu jeder Tageszeit in der Stadt. … Mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2018Mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2018

Bestellung Einzelheft

E-Paper 11/2018: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

blass
Bettina Blaß
Bettina Blaß ist seit über 15 Jahren selbstständige Verbraucherjournalistin und Trainerin für Internetthemen. Zuvor war sie Redakteurin für die WISO Monats-CD und bei der G+J Wirtschaftspresse Online stellvertretende Redaktionsleiterin. Ihr Fokus liegt auf den Themen Internet, Finanzen und Immobilien. Privat schreibt sie für ihr Reise- und Genussblog Op jück.