29. Februar 2016

Wohlfühlen am Schreibtisch

© Aleksandr Kurganov/Shutterstock.com
Gefahren kommen kaum jemanden in den Sinn, wenn er an sein Büro denkt. Da ist es doch schön, vielleicht sogar gemütlich. Dennoch kann das ständige Sitzen und die Bildschirmarbeit auf lange Sicht die Gesundheit gefährden. Daher ist es wichtig, dass Bürohengste gut und gesund am Schreibtisch sitzen. Meist lässt sich das mit dem passenden Mobiliar und ein paar kleinen Tricks einrichten.

Die Zahl der Skeletterkrankungen steigt in der Bevölkerung. Fast jeder hat mal „Rücken“, „Hüfte“, „Schulter“ oder „Knie“. Über die Ursachen kann spekuliert werden: Wir bewegen uns zu wenig, wir werden immer älter und wir sitzen fast ununterbrochen bei der Arbeit. Beim letzten Punkt kann jeder selbst einiges machen und es gibt gesetzliche Regelungen zum Schutz der Arbeitnehmer. Wie ein gesunder und sicherer Arbeitsplatz beschaffen sein muss, das regeln das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Und auch die Arbeit am Computer ist in der Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) genau definiert. Es gibt Angaben zu Dauer und Pausen der Arbeit und der Beschaffenheit des Arbeitsplatzes. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) informiert und forscht über gesunde Arbeitsbedingungen.

In verbraucherblick 02/2016 erklären wir Ihnen mit welchen Tricks Sie gesund durch den Büro-Alltag kommen und was Ihr Arbeitgeber für Ihre Gesundheit tun muss.

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.

Avatar