Fehlermeldungen Elster, E-Bilanz, "Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns"

  • Fehlermeldungen Elster, E-Bilanz, "Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns"

    Hallo ins Forum,
    ich erhalte Fehlermeldungen bei der Übertragung der E-Bilanz an die Elster Schnittstelle und bitte dringend um Unterstützung.
    Ich nutze WISO Buchhaltung 365 und die vorgegebene (unveränderte) Kontengliederung/Gliederungszuordnung der E-Bilanz (HGB-Taxonomie 5.4 MicroBilG vom 2015-04-03).

    Die E-Bilanz wird soweit nachvollziehbar von der Software ohne Fehlermeldungen erstellt, bei der Übertragung an die Elsterschnittsstelle kommt es dann aber zu folgenden Fehlermeldungen:


    Fehler1:
    Wird bei Kapitalgesellschaften ein Bilanzgewinn ausgewiesen, so müssen die Angaben zu "Bilanzgewinn / Bilanzverlust (Bilanz)" und "Bilanzgewinn / Bilanzverlust (GuV)" sowie die Angaben zu "Jahresüberschuss/-fehlbetrag (Ergebnisverwendung)" und "Jahresüberschuss/-fehlbetrag (GuV)" übereinstimmen.
    Pfad zu Gliederungsposition: GCD (Global Common Document) (Allgemeine Informationen)
    -> Informationen zum Bericht
    -> Identifikationsmerkmale des Berichts
    -> Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns

    Fehler2:
    Es liegt eine werthaltige Angabe zu "Gewinn-/Verlustvortrag" vor. Dies ist bei der gegebenen Belegung der Position "Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns" nicht zulässig.
    Pfad zu Gliederungsposition: Bilanz
    -> Summe Passiva
    -> Eigenkapital
    -> Gewinn-/Verlustvortrag

    Zur Erläuterung/Vermutungen: Es ist zunächst ein Verlust aus den Vorjahren über EB in der Bilanz enthalten.
    Solange kein Konto zur Ergebnisverwendung angesprochen wird, steht das Ident-Merkmal des Berichts "Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns" auf "Nein".
    Wird jedoch ein relevantes Konto für die Ergebnisverwendung angesprochen, so springt das Ident-Merkmal des Berichts "Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns" auf "Ja" und nachfolgend kommt es zu betreffenden Fehlermeldungen. Konkret werden hier die Konten 2496 ( Einstellungen in die gesetzliche Rücklage)
    und 2869 (Vortrag auf neue Rechnung(GuV)) bebucht.

    Ich bitte dringend um Unterstützung, ich habe leider auch keine Idee mehr, ob - und wenn ja welche Gliederungszuordnungen manuell anzupassen wären.
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Grüße, inso
  • ...vielen Dank für Eure Unterstützung, hilft mir aber leider nicht weiter, wie folgt:

    maulwurf23 schrieb:

    Moin,

    evtl. hilft das?

    Fehlermeldung bei E-Bilanz Übertragung

    Viele Grüße
    Maulwurf
    ...das betreffende Konto bzgl. Verlustvortrag aus Vorjahr (0868) ist beim Eigenkapital korrekt zugeordnet, Aktiva/Passiva ist ausgeglichen.


    ComputerHaus schrieb:

    Moin,
    erfahrungsgemäß sind die Möglichkeiten der e-Bilanz meist zu komplex, als dass das Forum die richtige Anlaufstelle wäre.
    Daher rate ich dringend dazu, den technischen Support zu Rate zu ziehen.

    ...klare Ansage des technischen supports:
    "EineHilfestellung bei Ihrer Anfrage zielt auf eine steuerliche Bewertung desSachverhalts ab. Aufgrund des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) ist dies demtechnischen Support der Buhl Data Service GmbH untersagt."...
    Ich erhielt allerdings den Hinweis ..."dass im Bereich "Gewinn-/Verlustvortrag" eine fehlende oder nicht korrekte Zuordnung vorhanden ist. "...
    Allerdings kann ich wohl kaum das Kto. 0868 (Verlustvortrag aus Vorjahr) aus Passiva/Eigenkapital herausnehmen. Selbst wenn ich den Verlustvortrag von "vor Verwendung" 0868 auf "nach Verwendung" 2868 (Ergebnisverwendung) umbuche taucht die Fehlermeldung auf.
    Ich bin auch davon ausgegangen, dass zumindest das Grundgerüst der Gliederungszuordnung von Buhl korrekt zur Verfügung gestellt wurde...
    Ich bitte um weitere Vorschläge, Danke im Voraus.
  • Das ist aber doch auch aus der Fehlermeldung ganz klar zu erkennen.
    In den Stammdaten wurde angehakt, dass die Bilanz unter (teilweiser) Gewinnverwendung erstellt wurde (UG? mit Pflichtrücklagenbildung?). Dann darf es in der Bilanz nur noch den Posten Bilanzgewinn geben, in dem die Posten Gewinn-/Verlustvortrag, Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag und Zuführung zu den Rücklagen summiert werden. Einen Einzelausweis darf es dann nicht mehr geben. Seht Euch doch einmal die Vorschriften des HGB hierzu an.

    Ergänzend: die Gewinnverwendung muss für die E-Bilanz für steuerliche Zwecke herausgenommen werden. In der Steuerbilanz gibt es keinen Bilanzgewinn, die hört mit Gewinnvortrag und Jahresergebnis auf.
    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens


    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7
  • ...vielen Dank an nesciens. Soweit korrekt, UG mit 25% Pflichtrücklagenbildung, also auch Ergebnisverwendung.
    Ich komme trotzdem nicht weiter, ich brauche einen konkreten Hinweis zur Umsetzung: wie/wo muss ich die Gliederungszuordnungen anpassen oder dürfen bestimmte Konten nicht bebucht werden? ....
    Ich habe diverse erfolglose Versuche unternommen, bedauerlicherweise immer wieder über den leidigen Umweg Datensicherung einspielen...sehr aufwendig und umständlich...
    Ich bitte weiterhin um Hilfe, Danke und Grüße

    PS: Steuerliche Gewinn- Verlustermittlung steht alles auf 0, hier gibt es wohl korrekt voreingestellt keine Zuordnungen.
  • Nur ganz kurz - bin sehr unter Druck:
    Wenn du einen Verlustvortrag hast und weiterhin keine Gewinne, die verteilt werden können, gibt es keine Pflichtrücklagenbildung meiner Kenntnis nach. Daher keine Gewinnverwendung möglich. Wenn du trotzdem Gewinnverwendung anhakst, bekommst du die Fehlermeldung nicht weg.
    Also: entweder mit Gewinnverwendung, dann darf nur der Posten Bilanzgewinn in der Bilanz zugeordnet sein, der Rest spielt sich dann in der GuV ab oder du machst ohne Gewinnverwendung, dann hört die GuV beim Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag auf und in der Bilanz werden zugeordnet gezeichnetes Kapital, Kapitalrücklage, Verustvortrag und Jahresüberschuss.
    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens


    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7
  • Danke, dazu wie folgt:
    Es gibt einen Verlustvortrag aus 2015 über EB in 2016. 2016 ist dann Gewinn erwirtschaftet worden, somit ist also auch Pflichtrücklagenbildung und Ergebnisverwendung erforderlich.
    Bei "Buchhaltung 365" lässt sich Gewinnverwendung nicht "anhaken", diese wird automatisch angesprochen, sobald Gewinn erwirtschaftet wurde, es gibt hier kein Auswahlfeld o. ä..
    Meine Vermutung ist jedoch, dass die EB des Verlustvortrages aus 2015 für den/die Fehler verantwortlich ist, hier wird Konto 0868 angesprochen, also ein Konto "vor Verwendung". Aber selbst bei einer Umbuchung dieser EB auf ein Konto "nach Verwendung" erscheinen weiterhin die Einträge und dementsprechend die Fehler bei Elster....
    Danke im Voraus für weitere Hinweise!
  • inso schrieb:

    dass die EB des Verlustvortrages aus 2015 für den/die Fehler verantwortlich ist, hier wird Konto 0868 angesprochen, also ein Konto "vor Verwendung".
    Da liegt dein Gedankenfehler. Du darfst dieses Konto nicht zuordnen, denn der Verlustvortrag wird mit verwendet im Bilanzgewinn! Dieser setzt sich zusammen aus
    Jahresüberschuss - Verlustvortrag + Gewinnvortrag + Jahresüberschuss - Jahresfehlbetrag - Zuführung zu Rücklagen. Damit steht in der Bilanz nur noch der Bilanzgewinn, die Posten Vortrag, Jahresergebnis und Rücklagenveränderungen dürfen in der Bilanz nicht mehr ausgewiesen werden.
    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens


    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7
  • ...ich scheitere leider mit allen Versuchen, sowohl diese Konten aus der Gliederung zu entfernen, bzw. auch mit anderen Buchungsvarianten.
    Entweder werden Aktiva-Passiva-Abweichungen oder neue Elster-Fehler verursacht.
    Weitere Idenn bzw. konkrete Buchungs-Vorschläge z.B. zur Buchung des Gewinnvortrages ins neue Jahr bei aktivierter Ergebnisverwendung?...
  • Tut mir leid - die einzige Möglichkeit wäre, die ganzen Zuordnungen zunächst auf Standard zurückzusetzen und dann erneut eingeben.
    Den Gewinnvortrag des Vorjahres bucht man normalerweise um von Konto Gewinnvortrag (SKR 03: #0860) auf Gewinnrücklagen (SKR 03: #0846 oder Vortrag auf neue Rechnung (SKR 03: #0869). Aber bei teilweiser Verwendung wie bei der UG darf nur die Gewinnrücklage zugeordnet werden, die restlichen sind im Bilanzgewinn enthalten.
    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens


    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7
  • Habe ich leider auch schon versucht: Kontengliederung gelöscht und neu geladen, leider ohne Erfolg.
    Aber dazu eine grundsätzliche Frage: Darf ev. der Gewinnvortrag des laufenden Jahres nach Buchung der gesetzl. Rücklagen (und damit Aktivierung der Ergebnisverwendung durch jene UG-Pflichtrücklagen) gar nicht gebucht werden? Das würde bedeuten, dass der Rest-Gewinn voll stehen bleibt als Bilanzgewinn in der Ergebnisverwendung?!...
  • inso schrieb:

    Darf ev. der Gewinnvortrag des laufenden Jahres nach Buchung der gesetzl. Rücklagen (und damit Aktivierung der Ergebnisverwendung durch jene UG-Pflichtrücklagen) gar nicht gebucht werden?
    Natürlich wird er gebucht - aber er ist Bestandteil des Bilanzgewinns und darf daher nicht in der E-Bilanz gesondert zugeordnet werden.
    Grüße aus dem Süden Deutschlands
    babuschka
  • Neu

    Das ist doch nun wirklich nicht schwer!
    In der Bilanz Passivseite ordnest du die Konten für das gezeichnete Kapital, die Kapitalrücklagen, die Gewinnrücklagen und den Bilanzgewinn zu. In der GuV ordnest du unter dem Jahresergebnis die Zuführung zur Gewinnrücklage zu und bekommst dort dann den Bilanzgewinn. Möglicherweise noch weitere Zuführungen/Entnahmen, je nachdem, was ihr alles mit dem Gewinn des Jahres und Vorjahres gemacht habt.

    Ich mache das übrigens direkt im Bundesanzeiger. Dort geht es in der Regel ruckzuck.
    Grüße aus dem Süden Deutschlands
    babuschka