Investmentfonds (Fragen zu Thesaurierung und Gebühr)

  • Investmentfonds (Fragen zu Thesaurierung und Gebühr)

    Hallo,

    ich bin Neubesitzer von "Mein Geld". Aktuell bin ich dabei verschiedene Konten und Anlagen nachzubuchen.
    Ich besitze zwei Deka-Fonds und komme leider nicht zurecht, wie ich die Bestandsveränderungen ordnungsgemäß einbuche.

    Die Ausschüttungen werden thesauriert. An sich ist die Ausschüttung ja zunächst als Einnahme anzusehen und anschließend muss ich durch die Thesaurierung den Anteilsbestand erhöhen. Wie bekomme ich es hin, dass zunächst die Einnahme verbucht wird?

    Der Preis für die Führung des Depots (Gebühr) wird vom Depotbestand, nach jeweiligen Kurs, abgebucht. Ich muss hier ja wohl einen Verkauf buchen, oder? Jetzt ist es scheinbar so, dass hier (weil ja der Kurs unterschiedlich ist) Gewinne oder Verluste ausgewiesen werden. Das kann doch eigentlich auch nicht richtig sein!? ?(

    Ich würde mich freuen, wenn mir ein erfahrener Nutzer dieses umfangreichen Programmes weiterhelfen kann. Dafür schon mal vielen Dank!

  • @Mr.Jingles
    Deine Problembeschreibung ist für mich nicht ganz eindeutig. Ich vermute, dass dies nicht das gleiche Problem ist, dass ich hatte.
    Hallo,

    Mr.Jingles schrieb:


    ...
    Die Ausschüttungen werden thesauriert.

    Bei thesaurierenden Fonds gibt es keine Ausschüttungen. Gewinne, Dividenden und Zinsen werden von der Fondgesellschaft angelegt. Man selbst erhält nur eine Mitteilung über die Höhe der Wiederanlage pro Anteil. Wenn dies so bei dir ist, kannst du es nicht sinnvoll in MG nachbilden. Hier ändern sich weder Kurs noch die Menge der Anteile im Depot.

    Mr.Jingles schrieb:

    An sich ist die Ausschüttung ja zunächst als Einnahme anzusehen und anschließend muss ich durch die Thesaurierung den Anteilsbestand erhöhen. Wie bekomme ich es hin, dass zunächst die Einnahme verbucht wird?
    Auschüttungen gehen auf das Verrechnungskonto zum Depot. Dies kann man zum Fond als Kupon buchen. Wenn sich bei dir die Anzahl an Anteilen ändert, ist dies eine Wiederanlage durch neukauf. Du müsstest hier eine Kauforder in Höhe der zusätzlichen Anteile erzeugen.

    Mr.Jingles schrieb:


    Der Preis für die Führung des Depots (Gebühr) wird vom Depotbestand, nach jeweiligen Kurs, abgebucht. Ich muss hier ja wohl einen Verkauf buchen, oder? Jetzt ist es scheinbar so, dass hier (weil ja der Kurs unterschiedlich ist) Gewinne oder Verluste ausgewiesen werden. Das kann doch eigentlich auch nicht richtig sein!?
    Und hier scheint der Hase im Pfeffer zu liegen. Ich vermute, dass du "nur" einen Deka-Sparplan hast und kein "echtes" Depot mit Verrechnungskonto. Von daher hätte ich noch ein paar Fragen.

    Führst du deine Fonds in MG online oder offline?
    Sind deine neuen Anteile, Kontogebühren etc. von einem Anschreiben der Deka?
  • Danke erst mal für Deine Antwort, lieber urvater. Ich muss vorausschicken, dass ich geldanlagetechnisch nur über sehr laienhaftes Wissen verfüge. Deswegen mag es sein, dass ich das eine oder andere falsch geschildert oder bezeichnet habe. Ich will deshalb nochmal konkreter schildern, wie es bei mir aussieht und wo ich Probleme mit der Software habe.

    Also ich denke schon, dass es sich bei meiner Anlage um ein Depot handelt. Zumindest ist es im Eröffnungsantrag so bezeichnet. Ich habe damals in zwei verschiedene Fonds einen Betrag X eingezahlt.

    Regelmäßig (wohl einmal im Jahr) gibt es Ertragsausschüttungen aus diesen Fonds. Die werden mir aber nicht in der Form ausgezahlt, dass sie z. B. auf mein Girokonto überwiesen werden. Sie werden, quasi mit derselben Abrechnung in der die Ausschüttung erfolgt, dazu verwendet um weitere Anteile zu kaufen. Ich dachte/denke, dass nennt man "thesaurierend". Mein Anteilsbestand erhöht sich dadurch. Auch denke ich, dass die Ausschüttung eine (steuerpflichtige) Einnahme ist.
    Jetzt stellt sich bei diesen Geschäftsvorfällen (einmal Ausschüttung, einmal Anteilskauf) die Frage, wie ich das im Programm geregelt bekomme. Ich habe es jetzt noch nicht ausprobiert, aber bekomme ich das mit der Kupon-Lösung hin? Zum einen muss ich ja eine Einnahme generieren, zum anderen einen Anteilskauf.

    Das mit den Depotgebühren hat sich zwischendrin mal geändert. Seit einigen Jahren werden sie meinem Girokonto bei der Sparkasse belastet, hab ich festgestellt. Insoweit hab ich mit der Buchung kein Problem mehr.
    ALLERDINGS(!): Vorher war es in der Tat aber so, dass die Gebühren direkt in der Depot-bzw. Fondsabrechnung enthalten waren.
    In der Abrechnung sah es (grob beschrieben) so z. B. aus:
    Anfangsbestand 31.12.01 100 Anteile
    Abrechnung Thesaur. +3 Anteile
    Depotpreis -5 Anteile
    Bestand 31.12.02 98 Anteile
    .....vielleicht hat man bei der Deka-Bank irgendwannn festgestellt, dass mit der Methode die Anteile (die man der Kundschaft eigentlich verkaufen will) immer weniger werden =O und bucht seitdem das Depotentgeld vom Giro ab. 8) :D --> Ich weiss natürlich auch nicht, wie ich das (also die bisherige Methode mit den Anteilsabgängen) in diesem MG-Programm verbuchen soll.
    Um die Entwicklung der Anlage zu beobachten hätte ich das natürlich gerne möglichst richtig und komplett erfasst.


    Ansonsten muss ich sagen, dass ich meine Geldanlagen (auch Giro-Konto) NICHT per Online-Banking führe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr.Jingles () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • Der Hinweis, dass du deine Geldanlagen nicht online führst war hier sehr entscheidend.
    Der Auszug aus deiner Abrechnung weist eher auf ausschüttende Fonds hin, die wieder angelegt werden. Laut Text in der Abrechnung ist es wiederum ein thesaurierender Fond. Auch die Kontoführung durch Anteile zu begleichen ist ein sehr merkwürdiges Vorgehen. Wird nicht leicht dies tatsächlich in MG abzubilden. Von daher hätte ich noch ein paar Fragen.

    1. +3 Anteile: gibt es hierzu einen Wert, zu welchem Kurs die Anteile "gekauft/verrechnet" wurden? Werden dazu auch Ordergebühren ausgewiesen?
    2. -5 Anteile: gleiche Frage wie beim Kauf. Sind hier ggf. Kurse und Gebühren vorhanden?
    3. könntest du eine WKN/ISIN zu einem Fond posten, damit ich hier den Fondtyp genau herausfinden kann?
    4. kaufst du durch einen Sparplan weitere Anteile dazu, die deinen Bestand zusätzlich erhöhen?

    Wenn ich die Antwort dazu habe, kann ich dir einen Workaround anbieten. Ist anfänglich etwas mühseelig, wenn du noch einige Jahre nachbuchen willst aber später nicht mehr so kompliziert.
  • Hallo,

    hab in meinen Unterlagen recherchiert und komm zu folgenden Antworten:

    1. Ich gehe sicher davon aus, dass die Anteile zum am Ausschüttungstag aktuellen Wert wieder angelegt wurden. Ausschüttung und Wiederanlage erfolgten am selben Tag. In der Abrechnung ist die Höhe der Aussschüttung bezeichnet sowie auch der Stückpreis des Anteils am Fonds und wieviele Anteile durch die Ausschüttung man dazu bekommt.
    Ordergebühren wurden hier keine verlangt. Vielmehr zahle ich einmal jährlich pauschal.

    2. Genau so ist es! Einmal jährlich wurde mir pauschal Depotgebühr in Rechnung gestellt, jeweils im Dezember. Der Abrechnung nach wurde die Gebühr durch entsprechende Verringerung der Fondsanteile (wohl auch nach Tageskurs) beglichen. Ist alles genau so aufgeschlüsselt wie unter Nr. 1 beschrieben. Irgendwann ist Deka aber dazu übergegangen, mir die Gebühr vom Girokonto abzubuchen. Im Depot werden seither dann natürlich keine Gebühren mehr abgezogen. Im Schreiben zu der Abrechnung ist lediglich angemerkt, dass die Gebühr vom Giro-Kto. abgebucht wurde.

    3. Deka-TeleMedien TF (DE0009771923) u. Deka-EuropaSelect CF (DE0009786186)

    4. Ich hab das zwischendrin eine Zeit lang getan. Allerdings nur vorübergehend. Die Entwicklung des betroffenen Fonds hat meine Erwartungen nicht mehr erfüllt und diese regelmäßigen, unflexiblen Sparleistungen waren sowieso nie meins.

    Ich bin auf Deinen Workaround gespannt! Stelle es ein, sobald Du mal Zeit und Muse hast. Der ist sicher auch für andere interessant.

    Dass es ein wenig mühseelig sein kann, das alles nachzubuchen schreckt mich nicht ab. Die Thesaurierungen würde ich gerne korrekt erfassen, sowie die Zukäufe nach dem zeitweiligen Sparplan. Natürlich auch die anfangs recht seltsam abgerechnete Depotgebühr. Die Kurse kann man sicher zusammen mit diesen Geschäftsvorfällen mit einpflegen. Ansonsten beabsichtige ich das für die Vergangenheit nur in größeren zeitlichen Abständen (alle zwei oder drei Monate) zu erfassen. Man kann die Kurse zu bestimmten Stichtagen auf der Deka-Homepage abfragen. Naja, wird sicher ne schöne Bastelarbeit! ;)
  • So nun kann ich dir auch genau aufschreiben, wie du korrekt deine Fonds und deren Wertentwicklung erfassen und bewerten kannst. Beide Fonds sind ausschüttende Fonds.

    Als Beispiel nehme ich mal den DeKa Telemedien TF Fond mir der ISIN DE0009771923.
    Alle Daten dazu habe ich mir hier besorgt: DeKa Telemedien TF . Dort kannst du auch die Daten zu deinem anderen Fond abrufen.

    Korrekte Erfassung in deinem Fall als offline Konten.
    Alle Depots haben ein Verrechnungskonto. Da deine Ausschüttungen nicht auf dein Girokonto eingehen, musst du dir ein weiteres Verrechnungskonto anlegen. (Konto-Typ = Giro) Unter dem Reiter "Freistellung und Zusatzdaten" zu diesem Verrechnungskonto stellst du es bei Referenzkonto auf "auch als Referenzkonto" ein. Sofern du die Überweisung deiner Erstanlage für die Fonds vom echten Girokonto nicht erfasst hast, setzt du beim Verrechnungskonto das Eröffnungssaldo auf den Wert, deiner ersten Einmalanlagen mit dem Valutadatum zum Tag der Fondkäufe. Wenn du in deinem Girokonto die Buchung erfasst hast, dann setze als Empfänger dein Verrechnungskonto ein.
    Bei deinem Depot hinterlegst du nun dieses Verrechnungskonto als Referenzkonto. Ab jetzt geht jede Buchung zwischen diesen Konto fast automatisch, wenn du etwas erfasst.


    Wenn du den ersten Kauf deiner Fond nun im Depot erfasst, kannst du dieses Konto als Verrechnungskonto auswählen und automatisch die Abbuchung von MG vornehmen lassen. Dein Depot hat nun die ersten korrekten Anteile und dein Verrechnungskonto steht auf 0,00 €. Da du sicher die ersten Anteile schon erfasst hast, müsstest du den Kauf manuell im Verrechnungskonto nacherfassen.
    Wenn du nun deine Abrechnung bekommst, musst du die Ausschüttungen zuerst als Kupon zum Wertpapier erfassen. Mit einem Rechtsklick auf den gewünschten Fond "neuer Kupon" bekommst du die Frage ob du den gewählten Fond verwenden willst. Geht schneller als über neuer Kupon und dann die Daten eingeben. :D

    Beim Kupon auf die korrekte Stückzahl und das korrekte Valutadatum achten. MG fragt dich danach ob er automatisch die Buchung im Verrechnungskonto erzeugen soll. Hier mit ja antworten. Hast du deinen Kupon erfasst, musst du eine neue Order zum Fond anlegen. Rechtsklick auf den Fond "neue Order" Daten übernehmen. Jetzt die Stückzahl und den Kurs aus deinen Unterlagen entnehmen und alle Daten prüfen. Die Gebühren und Provision auf 0 € setzen.

    Solange du die Depotkosten noch als Verkauf abgerechnet bekommen hast, musst du zuvor die Anteile entsprechend deiner Unterlagen verkaufen. Danach kannst du die Depotkosten vom Verrechnungskonto abbuchen. Später sind es ja nur Buchungen in deinem echten Girokonto.

    Wenn du alles korrekt erfasst hast, kann du in MG gut die Wertentwicklung deiner Fonds beobachten. Viel Spaß dabei.

    PS: Wären es thesaurierende Fonds wäre es eigentlich unmöglich dies korrekt zu erfassen ohne sich selbst zu beschummeln.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urvater ()

  • Eins habe ich noch vergessen. Es kann vorkommen, dass du ein Anschreiben zu den Fonds erhalten hast oder erhälst in denen tatsächlich eine Thesaurierung bekannt gegeben wird. Diese kannst du in MG nicht erfassen, da es weder zu einer Auszahlung noch zu einer Stückzahlerhöhung kommt. Steuerlich ist dieses Schreiben aber wichtig.

    Hintergrund
    Ausschüttende Fonds müssen auch im Volumen wachsen. Würden sie alle Einnahmen ausschütten, wäre dies nicht gerade gut für den Fond. Daher wird ein geringer Teil immer auch thesaurierend angelegt.

    PS: Die Wertentwicklung des TeleMedien TS finde ich nicht einmal schlecht. Bedenkt man, dass 2001-2002 die Techblase geplatzt ist und 2009 die Bankenkrise war. Immerhin hat sich danach der Fond nur noch gen Norden entwickelt. :D
  • Neu

    Du hast schon recht, es ist eine Mordsarbeit. (......und immer schön aufpassen, dass auch das Datum stimmt ....grrrr!) Mir liegt es natürlich fern Dich zu verfluchen! Deine Anleitung hab ich mir ausgedruckt und ich denke, ich weiss jetzt wie es geht. Allerdings, wenn ich es so sagen darf, ich hätte erwartet, dass so ein teures Programm ein wenig einfacher zu bedienen ist. Mal schauen wie lange ich brauche, bis ich das nachgebucht habe. Mein Urlaub ist leider auch rum.....

    P.S: Was den Telemedien-Fond und meine Freude damit angeht, muss ich sagen, dass ich ihn kurz vorm Platzen der Techblase erworben habe. Meine Freude damit hielt sich in Grenzen, auch wenn es für selbst für mich nur Spielgeld ist. Naja, momentan geht es soweit tatsächlich in die richtige Richtung. ;)

    Danke noch mal für Deine Hilfe!!!
  • Neu

    Mr.Jingles schrieb:


    Danke noch mal für Deine Hilfe!!!
    Gern geschehen.

    Das Programm kann nur das machen, was man ihm zur Verfügung stellt. Wenn man ein Konto offline führt, kann das Programm natürlich auch auf keine Daten zugreifen, die es automatisch verarbeiten kann.

    Ich persönlich führe mein Depot online. Da geht vieles einfacher und schneller. Ich muss hier lediglich die Ausschüttungen manuell als Kupon nachbuchen. Die Buchung ins Verrechnungskonto kann ich mir sparen, da sie dort ja schon online zur Verfügung stehen.

    Persönlich finde ich MG nicht teuer, wenn man bedenkt was es alles kann. Ich verwende es jetzt nicht ganz ein Jahr und bin rund um zufrieden. Nach etwas Einarbeitung in die einzelnen Funktionsweisen, unterstützt es mich nun sehr leicht in meiner Finanzplanung.