anteiliger Verbrauch über Heizkostenverteiler (in %) bestimmen?

  • Hallo hier ans Forum,


    bin neu hier, obwohl schon so einiges mitgelesen....arbeite mich in den VERMIETER ein!



    Ich habe 3 Wohneinheiten in einem Haus die alle über eine Gasheizung (Heizung/Wasser) versorgt werden und habe jetzt auf Funk (Wasseruhren, WMZ und HKV) umgestellt.

    Leider bekomme ich vom "Funkanbieter" die Werte der Heizkostenverteiler nicht in kW/h übermittelt sondern nur in Einheiten übermittelt. Die Dame schrieb ich solle einfach alle Werte zusammen addieren und dann je WE die prozentualen Werte ermitteln und mit den Gesamtverbrauch (kW/h der Heizung) multiplizieren.


    Pro WE sind 6 HKV installiert


    Beispiel: (Gaskosten = 1000€)

    WE1 = HKV1 + HKV2 + HKVn... = 1000 (1000/1800 = 55,56% -->555,60 €)

    WE2 = HKV11 +HKV12 +HKVn...= 200 (200/1800 = 11,11%-->111,10 €)

    WE3 = HKV20 + HKV21+HKV22 = 600 (33,33% -->333,30 €)


    Gesamt = 1800 Einheiten = 100%


    Ich habe je WE einen Summenzähler für die HKV generiert.


    Frage:

    Kann man (wie im Beispiel) dargestellt die Zähler auch anteilig (in %) hinterlegen? Also so dass dann WE1 (mit ihren 55,56%) über einen Schlüssel oder eigene Kostenart o.ä. dann auch auf der Abrechnung 555,60 € stehen hat?


    Muss man da irgendwelche "Fake"-Zähler hinterlegen oder wie bildet man das ab? Am besten ohne nebenbei noch Excel o.ä. bemühen zu müssen?


    Über kreative Ideen wäre ich sehr dankbar!


    O. Rost

  • nicht in kW/h

    Das ist auch richtig, denn die kleinen Geräte an den Heizkörpern sind Geräte, wo Einheiten angezeigt werden. Also bitte da nichts mit Wärmemengenzähler, die in kWh den Verbrauch anzeigen, vermischen.



    habe je WE einen Summenzähler für die HKV generiert.

    Das ist falsch, du brauchst nur die HKV mit Einheiten und evtl Faktor anlegen und eingeben. Obwohl die Frage im Raum steht, der Messdienstleister erstellt der nicht die Heizkostenabrechnung? Denn dann darfst du die Zähler HKV nicht eingeben und musst die Heizkosten auf die Mieter umlegen. Da wäre eine Info wichtig, dass wir hier wissen, wie was abgerechnet wird.

    Kann man (wie im Beispiel) dargestellt die Zähler auch anteilig (in %) hinterlegen? Also so dass dann WE1 (mit ihren 55,56%) über einen Schlüssel oder eigene Kostenart o.ä. dann auch auf der Abrechnung 555,60 € stehen hat?

    Das verstehe ICH jetzt nicht, was du damit meinst oder vor hast!


    Muss man da irgendwelche "Fake"-Zähler hinterlegen oder wie bildet man das ab?

    Wie angedeutet die Frage, rechnest du oder ein MDL ab? Wenn du es machst, musst du jeden HKV mit Seriennummer und Umrechnungsfaktor anlegen. Wenn es ein MDL macht, nicht.

  • Hallo errjot,


    danke für die rasche Antwort!


    Ich mache die Abrechnung selber mit WISO Vermieter! Kein Dienstleister.


    Deshalb auch die Fragen hier! :saint:


    Ich wüsste jetzt nicht, wie ich das machen soll! Also im Programm als Zähler einen HKV anlegen der dann mit den Einheiten und Faktor X einen Wert in kW/h rausbringt!


    Summenzähler hab ich deshalb angelegt, dass ich weiß wie viele Einheiten (in Summe) eine WE verbraucht! Alle Wohneinheiten ergeben ja 100%! Somit wüsste man ja wer wie viel % (anteilig am Gesamtverbrauch) beiträgt. Und dann (so die Theorie) weiß ich auch mit wie viel % ich die WE an den (Gesamt-) Kosten zu beteiligen hat....

  • ! Kein Dienstleister.

    Das ist schon mal gut, denn in unserer Fachsprache hier im Forum nennen wir die einfach GDM (Gelddruckmaschine) ^^


    Leider weiß ich nicht, wie es richtig im Vermieter angelegt wird, da ich mit dem HV365 arbeite, dort ist das ein Kinderspiel, bei dem Vermieter leider nicht. Du bekommst aber sicherlich bald Hilfe vermutlich von Blumenmeer.