Automatische Zuweisung bei höheren als erwarteten Einnahmen

  • Moin zusammen,


    mir ist das dieser Tage aufgefallen und ich weiß nicht, ob es ein Bug oder ein Feature ist. In meinen Augen ein Bug.


    Hintergrund:

    Gehalt als regelmäßiger Zahlungseingang in der Zahlungsverwaltung hinterlegt. Erscheint also jeden Monat in den erwarteten Buchungen und wird bei Zahlung automatisch zugeordnet. Nun gab es diesen Monat eine Sonderzahlung und die Zahlung war um über 250,- höher als erwartet. Trotzdem wurde es ohne jeden Hinweis zugeordnet.


    Soll das so sein? Ich persönlich hätte mir einen entsprechenden Hinweis gewünscht um z.B. bei einer Gehaltserhöhung auch gleich die regelmäßige Buchung in der Zahlungsverwaltung anzupassen. So ist es mir erst gar nicht aufgefallen.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • MG365-Anwender

    Hat den Titel des Themas von „Automatischer Zuweisung bei höheren als erwarteten Einnahmen“ zu „Automatische Zuweisung bei höheren als erwarteten Einnahmen“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Soll das so sein?

    Ob das so sein soll, weiß ich nicht hundertprozentig. Kann es mir aber gut vorstellen. Denn es wurde ja oft kritisiert, daß die automatische Zuordnung zu restriktiv ist, also bei Abweichungen von Bank- und erwarteter Buchung nicht funktioniert. Viele Anwender wollen ja gerade nicht da noch etwas machen müssen. Und wenn der Betrag der Bankbuchung durch den abweichenden der erwarteten Buchung nicht überschrieben und damit der Saldo nicht verfälscht wird, sehe ich darin kein Problem.

    Ich persönlich hätte mir einen entsprechenden Hinweis gewünscht

    Nur zur Sicherheit: gibt es vielleicht in den Programmeinstellungen eine deaktivierte Nachfrage? Ich wiß nicht, ob eine solche vorgesehen und damit eventuell deaktivierbar ist, aber nachschauen kanns Du ja mal.

    um z.B. bei einer Gehaltserhöhung auch gleich die regelmäßige Buchung in der Zahlungsverwaltung anzupassen. So ist es mir erst gar nicht aufgefallen.

    Nun ja, ich gehe mal davon aus, daß Dein Arbeitgeber Dich über Gehaltserhöhungen informiert, oder? ;)

  • Nur zur Sicherheit: gibt es vielleicht in den Programmeinstellungen eine deaktivierte Nachfrage? Ich wiß nicht, ob eine solche vorgesehen und damit eventuell deaktivierbar ist, aber nachschauen kanns Du ja mal.

    Habe ich gerade gemacht. Da ist nichts deaktiviert.



    Nun ja, ich gehe mal davon aus, daß Dein Arbeitgeber Dich über Gehaltserhöhungen informiert, oder? ;)

    Es war das Konto meiner Frau und sie hatte mich nicht informiert. Erst als sie mich jetzt fragte, ob das Gehalt höher war, ist es überhaupt aufgefallen.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Hier die Antwort vom Support:

    Zitat

    Gerne helfen wir Ihnen. Wenn sich Ihre Frage darauf bezieht, dass die Buchung automatisch die selbe Kategorie erhalten hat, wie Ihre bisherigen Gehaltszahlungen, liegt das an einer automatischen Regel, die in der Datenbank aktiv ist. Durch die Regel "Kategorie nach Empfänger" werden Buchungen, die bisher immer mit einem bestimmten Empfänger oder Auftraggeber von der Bank kommen, im Programm automatisch mit der Kategorie früherer Buchungen kategorisiert.


    Ich habe die Frage noch einmal neu formuliert.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Leider gab es vom Support bisher keine weitere Antwort zu diesem Thema.


    Heute ist mir aufgefallen, dass ich einen erwarteten Zahlungseingang in der Zahlungsverwaltung hatte, wo die jeweilige Zahlung jeden Monat um 3,- niedriger war. Auch hier gab es keinen Hinweis, sondern die Buchung wurde so durchgewunken bzw. automatisch zugewiesen.


    Ich muss mich doch auf das System verlassen können, wenn Zahlungen nicht komplett überwiesen werden. Warum passiert das nicht?

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Heute ist mir aufgefallen, dass ich einen erwarteten Zahlungseingang in der Zahlungsverwaltung hatte, wo die jeweilige Zahlung jeden Monat um 3,- niedriger war. Auch hier gab es keinen Hinweis, sondern die Buchung wurde so durchgewunken bzw. automatisch zugewiesen.


    Ich muss mich doch auf das System verlassen können, wenn Zahlungen nicht komplett überwiesen werden. Warum passiert das nicht?

    Mal ne blöde Frage, was du denn als Abgleichgenauigkeit eingestellt?


    LG

  • Ich habe nun etwas gefunden



    Die Hilfe ist leider sehr schwammig formuliert:


    Zitat

    Registerkarte Umsatzparameter

    Abgleichgenauigkeit (Kursive) bestimmt die Abgleichgenauigkeit, mit der Mein Geld die Buchungen der Bank mit den bereits vorhandenen Buchungen auf Gemeinsamkeiten vergleicht. Je ähnlicher die Werte, desto wahrscheinlicher gehören Buchungsbestätigung und Buchung zusammen. In der Regel ist die Abgleichgenauigkeit Niedrig eine gute Lösung. Bei einer hohen Abgleichgenauigkeit müssen häufiger per Hand abgleichen. Sie können über Keine kursiven Buchungen erzeugen die Erstellung von kursiven Buchungen auch komplett deaktivieren.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • aber es klingt ja danach, dass damit der benötigte Grad der Übereinstimmung definiert wird.

    genau das würde ich gerne genauer erklärt haben.


    Ich habe jetzt bei allen Konten "Sehr hoch" eingestellt, aber bisher überhaupt keinen Unterschied festgestellt.


    Vom Support gab es nicht mal einen Hinweis auf diese Option. Daher erst mal vielen Dank!

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Leider gab es vom Support bisher keine weitere Antwort zu diesem Thema.


    Heute ist mir aufgefallen, dass ich einen erwarteten Zahlungseingang in der Zahlungsverwaltung hatte, wo die jeweilige Zahlung jeden Monat um 3,- niedriger war. Auch hier gab es keinen Hinweis, sondern die Buchung wurde so durchgewunken bzw. automatisch zugewiesen.

    Heute kam dann eine Antwort vom Support:


    Ich bin mal gespannt, ob es noch weitere Infos zum Feld "Abgleichgenauigkeit" kommen.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Heute waren wieder die monatlichen Versicherungen fällig.


    Auch da habe ich jetzt festgestellt, dass eine Versicherung tatsächlich um 3,xx€ günstiger geworden war und immer ein geringerer Betrag, als in der Zahlungsverwaltung hinterlegt war, abgebucht und ohne Hinweis zugewiesen wurde.


    Ich hoffe, dass der Verbesserungsvorschlag mit dem genauen Betragsabgleich (oder evtl. manuell einstellbar z.B. Differenzan ab 5,- melden) bald kommt.


    Mal sehen so das noch auftritt.

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender

  • Es ist schon seltsam, dass mir niemand die Funktion des Feldes "Abgleichgenauigkeit" erklären kann. Auch vom Support gab es dazu bisher überhaupt kein Feedback.


    Ich musste diese Woche feststellen, dass auch die Preiserhöhung von MeinGeld von 34,95€ auf 39,95€ so von der Software durchgewunken wurde.


    Eine Preiserhöhung von über 14% und das Ganze ohne Meldung.


    Scheinbar gilt die Aussage "Als Onlinebanking-Anwendung für Privatanwender ist die Überwachung von Einnahmen nicht so relevant" auch für Ausgaben ...

    und tschüss


    unabhängiger MG365 Anwender