Wie 3 Zähler verbinden?

  • Ich habe hier folgende Konstellation, die ich nicht zusammen bekomme.
    Vielleicht hat von euch jemand einen Tipp für ich, wie ich das Umsetzen kann.
    (Hinweis: Es gibt noch keine Wärmemengenzähler für das Warmwasser)

    Also, zuerst kommt der Hauptwasserzähler.
    Danach ein Kaltwasserzähler für die 1. Wohnung im EG, ein zweiter Kaltwasserzähler für die 2. Wohnung im DG
    EG und DG sind die einzigen Wohnungen.
    Nun noch ein dritter Kaltwasserzähler im Zulauf des Durchlauferhitzers (Zentrale Heizung mit Durchlauferhitzer)
    Nach dem Durchlauferhitzer (DLE) kommen zwei Warmwasserzähler jeweils für EG und DG.

    Wie kann ich nun diesen dritten Zähler vor dem Durchlauferhitzer mit einbinden, so dass er für das ganze Objekt gilt.
    Also dann die drei Zähler für Kaltwasser EG, DG und DLE zusammen der Menge des Hauptzählers abbilden ?
    Als weiteren Hauptzähler geht nicht, da meckert die Software, dass es eine Überschneidung gibt. Als Haupt-Warmwasserzähler
    geht, dann sind die zwei WWZ vom EG und DG als Unterzähler, was ja quasi stimmt, ABER, dann wird der Zähler nicht mit
    im Kaltwasser eingerechnet, so dass mir da die Menge fehlt.
    Wenn ich ihn als normalen Zähler versuche, dann muss ich wieder EG oder DG auswählen, aber er gilt ja für beide...
    Damit er mit im Hauptzähler eingerechnet wird, muss er wohl als Kaltwasserzähler einbinden, aber wie :(

    Ich hoffe jemand von euch hat einen Tipp für mich... Irgendwie muss ja der Kaltwasserzugang zum Boiler abgebildet werden können ....

    Grüße
    MrWeb

  • Billy

    Hat den Titel des Themas von „3 Zähler verbinden, aber wie :-(“ zu „Wie 3 Zähler verbinden?“ geändert.
  • Mit dem Summenzähler habe ich schon herum probiert, aber ohne ein passendes Ergebnis zu finden.
    Irgendwie finde ich das seltsam. Ist doch eigentlich logisch, das kaltes Wasser in ein Boiler rein und warmes
    Wasser wieder raus kommt mit weiterer Verteilung. Dass man das nicht Abbilden kann :(
    Hat sonst noch jemand eine Idee ?

    Ich wäre für jeden Tipp dankbar.

  • Ich wäre für jeden Tipp dankbar.

    So wie Blumenmeer es angedeutet hat, einfach ignorieren.

    Warum... der Zähler vor dem Warmwasserspeicher zählt denVerbrauch des nach dem WW-Speichers auskommenden Warmwassers. Hättest du jetzt nur einen Warmwasserzähler hinter dem Boiler, dann könnest du den Verbrauch der Wohnung bestimmen, für den du keinen eigenen Warmwasserzähler hast. Dann würde der Boilerzähler abzüglich WW-Zähler der einen Wohnung, den Verbrauch der anderen Wohnung ergeben.


    Nun hast du aber zwei Warmwasserzähler bei zwei Wohneinheiten, was willst du denn jetzt noch mit dem Zähler. Ignorieren oder ausbauen oder einfach vergessen, dass da einer ist. Denn der ist bei deiner Konsteallation wirkungslos. Daher die Frage, wer hat sich diesen unnötigen Zähler ausgedacht?


    Also vergesse ihn, denn die Summe Warmwasser wird berechnet.

  • Danke für eure Beiträge.
    Ohne den dritten Zähler stimmen aber die Verbrauchswerte von den beiden Kaltwasserzählern zum Hauptwasserzähler nicht...
    Ich hab diesen 3. nun als Allgemeinen Kaltwasserzähler eingebunden, aber auf 'Nicht umlegen' gestellt. So scheint es zu passen.
    Die drei Kaltwasserzähler passen nun zum Verbrauch des Hauptzählers, so dass die Software nicht mehr meckert und der Verbrauch des
    Kaltwassers sollte ja über die Warmwasserzähler erfolgen. Das muss ich mal noch nachrechnen.

    Grüße

  • Ohne den dritten Zähler stimmen aber die Verbrauchswerte von den beiden Kaltwasserzählern zum Hauptwasserzähler nicht...

    Das ist auch technisch richtig, denn die Messdifferenz wird auf die anderen Zähler umgelegt, so ist es beim Hausverwalter.

    Der Grund ist einfach: ein Hauptwasserzähler fängt bei ca. 7 l/h an zu zählen, ein Wohnungswasserzähler, wenn er waagrecht eingebaut ist, bei ca. 12 l/h und wenn er senkrecht eingebaut ist, bei ca. 20 l/h.

    Das heißt, die Summe der Wohnungswasserzähler dürfen bis zu 20% weniger verbrauchen als der Hauptwasserzähler gemessen hat. Dies ist gesetzlich so abgedeckt. Und der Hausverwalter - und ich gehe davon aus auch der Vermieter - berechnet die Messdifferenzen auf jeden Zähler entsprechend auf, damit auch die Wasser- und Abwasserkosten zu 100% umgelegt werden. Beim HV sind die Messdifferenzen entsprechend aufgeführt.


    Was du gemacht hast ist ein Eingriff in die Verteilung, der nicht gültig und auch nicht sinnvoll ist, denn dieser "Allgemeinzähler" zählt doch die Summen der beiden Warmwasserzähler vorher schon mit, du müsstest nach Adam Riese sogar das bekommen, was nicht möglich ist, dass du mehr Wasserverbrauch bei den Wohnungszähler hast, als du bei den Wasserwerken bezogen und bezahlt hast.


    Also da stimmt etwas nicht, prüfe das unbedingt und hole den "Allgemeinzähler" wieder raus, der hat da nichts zu suchen.

  • Hi errjot,

    also, ich hab es mal nachgerechnet und es stimmt eigentlich so...

    Aber ich habe es mal ausprobiert und den dritten Kaltwasserzähler ganz raus genommen, aber dann fehlt die Summe des Warmwassers beim Kaltwasser

    und das Programm meckert eben an, dass es mehr als 20% Differenz sind.
    Der Kaltwasserzulauf zum DLE läuft nur über den dritten KWZ. Heißt, der wird nur hier erfasst.
    Der WISO Vermieter summiert das Warmwasser wohl nicht zum Kaltwasser hinzu, deshalb fehlt es da.
    Wenn ich die Wassermengen der 4 Zähler zusammen zähle, also jeweils WWZ und KWZ für EG und DG dann kommt das mit der Menge des Hauptzählers hin.
    Aber die Software addiert wohl nur die Kaltwassermengen zusammen und checkt sie gegen den Hauptwasserzähler.
    Deshalb passte das mit dem Allgemeinzähler, aber diese nicht umzulegen ist natürlich falsch, da hast du Recht.
    Wie kann den WISO Vermieter also dazu bewegen, dass er die Warmwassermengen auch zu dem Kaltwasserverbrauch hinzuzählt ?

    Eine Idee ?

    Grüße

  • vom Hauptwasserzähler gibt es drei abgehende Stränge
    1. KWZ zum EG
    2. KWZ zum DG
    3. KWZ zum Durchlauferhitzer (Heizung und Warmwasser DLE in einem Gerät)

    Nach dem Durchlauferhitzer gibt es zwei Stränge
    1. WWZ zum EG
    2. WWZ zum DG

  • Nach dem Durchlauferhitzer gibt es zwei Stränge
    1. WWZ zum EG
    2. WWZ zum DG

    Ich gehe davon aus, dass du die beiden Warmwasserzähler in der Maske "Angaben zum Einbauort" bei Zählerart "Normaler" Zähler eingegeben hast udn bei Zugeordneter Umlageschlüssel "Warmwasser (Verbrauch in m³)". Bei den Kaltwasserzähler würde dort "Kaltwasser (Verbrauch in m³" stehen.


    Ist das so bei dir?

  • Ja, genau.
    Der Hauptwasserzähler -> Hauptzähler als Kaltwasser -> Zuordnung zum Objekt
    Der KWZ EG -> "Normaler Zähler" -> Kaltwasser -> Zuordnung zum EG
    Der KWZ DG -> "Normaler Zähler" -> Kaltwasser -> Zuordnung zum DG

    Der WWZ EG -> "Normaler Zähler" -> Warmwasser -> Zuordnung zum EG
    Der WWZ DG -> "Normaler Zähler" -> Warmwasser -> Zuordnung zum DG

    Die Summen der vier Zähler ergeben auch die Menge des Hauptwasserzählers.

    Wenn ich das Abrechnen lasse, dann habe ich bei
    Verbrauchskosten Wasser jeweils die richtigen Werte. Also Summe der Wohnung (Summe Gesamt).
    Soweit passt das.
    Auch bei der Heizkostenabrechnung stimmen die Werte des Warmwassers.

    Aber unten, bei Korrigierte Zählerstände aufgrund von Messdifferenzen
    Da fehlt beim Kaltwasser dann die Menge des Warmwassers und er korrigiert diese raus.

  • Aber unten, bei Korrigierte Zählerstände aufgrund von Messdifferenzen
    Da fehlt beim Kaltwasser dann die Menge des Warmwassers und er korrigiert diese raus.

    Mach doch von dieser Meldung einmal einen Bildschirmausdruck, bitte ohne persönlicvhe Daten, und stelle sie mal hier rein. Dann dürfte von denen, die mit diesem Programm arbeiten, evtl. auch mal eine Hilfe kommen.....


    Ich habe zwar den Vermieter auf einem Rechner, doch arbeite ich seit 6 Jahren bestimmt mit dem Hausverwalter, da der Vermieter eine Krücke ist, da geht kein Weg dran vorbei.

    Aber jedem das SEINE :(

  • So, hier die einzelnen Ausschnitte:

    Sind eh nur Beispieldaten.



    Das sind Bilder jetzt nur vom EG, beim DG ist es equivalent...
    Den Hausverwalter hatte ich mir auch angesehen, aber ich muss das nur für ein Haus mit zwei Wohnungen machen.
    Da reicht der Vermieter. Zumal soweit ja fast alles passt wie es soll....
    Aber das hier und dass ich es nicht hinbekomme den Allgemeinstromzähler (Der mit am EG hängt) so einzubinden, dass
    der Teil für das DG dort dazu kommt und beim EG weg...
    Aber eins nach dem Anderen....

  • Das funktioniert nicht, da der Fehler in der Summe vom Kaltwasser liegt.
    Wenn ich den dritten Zähler mit einbinde, dann stimmt das Kaltwasser, aber dann passt das zusammen mit dem Warmwasser nicht.
    Ich verstehe da echt das Problem nicht. Eine solche Konstellation haben doch sicher mehrere....
    Im Prinzip muss der 3. KWZ dazu (also das was als Kaltwasser in den DLE läuft), aber dann darf das Warmwasser nicht nochmal extra
    auf das Kaltwasser aufaddiert werden.