sinnvolle Kategorie für Überweisung der Beiträge an Genossenschaftsanteile

  • Die Suche hatte nur einen alten Tread geliefert, in dem es um das Einbuchen der Genossenschaftsanteile geht.


    Mir geht es hier aber nur um eine sinnvolle Kategorie für die eigentliche Buchung aus dem Girokonto, mit dem die Anteile erworben werden.

    Aktuell nutze ich nur den Standard-Kategoriebaum. In diesem ist keine sinnvolle Kategorie enthalten mit der ich dieses abbilden kann.


    Hat irgendjemand hier eine sinnvolle Kategorie, die ich mir dazu anlegen sollte?

    • Offizieller Beitrag

    Aktuell nutze ich nur den Standard-Kategoriebaum. In diesem ist keine sinnvolle Kategorie enthalten mit der ich dieses abbilden kann.

    Denn kannst Du doch nach Herzenslust verändern/erweitern.

    Hat irgendjemand hier eine sinnvolle Kategorie, die ich mir dazu anlegen sollte?

    Was verstehst Du in dem Zusammenhang unter sinnvoll?

    Ist doch egal, welche Du nimmst, solange sie Deinen Wünschen entspricht.

  • Was verstehst Du in dem Zusammenhang unter sinnvoll?

    Ist doch egal, welche Du nimmst, solange sie Deinen Wünschen entspricht.

    Und mit meinen Wünschen bin ich aktuell total ahnungslos. Unter Einkünfte hätte man da z.B. Einkünfte->Gewerbe/Betrieb->Privateinlagen. Ich suche hier eben in diesem Sinne eine sinnvolle Kategorie für Ausgaben. Aus meiner Sicht fällt es nicht unter Sparen & Vorsorge. Sonstige Ausgaben finde ich irgendwie zu allgemein. Es kann aber eben auch sein, dass ich einfach nur zu kompliziert denke.


    dann würde ich mir ein extra Konto anlegen

    Wie ich die Anteile in MeinGeld sinnvoll hinterlegen kann, weiß ich ja. Mir geht es hier wirklich nur um eine sinnvolle Kategorisierung als Ausgang aus dem Giro.

  • dann würde ich mir ein extra Konto anlegen

    Wie ich die Anteile in MeinGeld sinnvoll hinterlegen kann, weiß ich ja. Mir geht es hier wirklich nur um eine sinnvolle Kategorisierung als Ausgang aus dem Giro.

    Ja Umbuchung, was denn sonst? Geld von einer Tasche in die andere Tasche.

  • Ja Umbuchung, was denn sonst?

    Eine simple Umbuchung ist es auf keinen Fall. Eher kann man es mit dem Kauf von Aktien vergleichen. Ein Handel wie mit Aktien ist allerdings so auch nicht möglich und auch der Wert eines Anteils ändert sich eher selten. Aus diesem Grund hab ich es als Sachwertdepot angelegt. Das passt aus meiner Sicht besser.

    Ansonsten hat sich das Thema für mich erledigt. Ich hab mir nun unter Sonstige Ausgaben einfach Genossenschaftsanteile angelegt.

  • Mir geht es hier aber nur um eine sinnvolle Kategorie für die eigentliche Buchung aus dem Girokonto, mit dem die Anteile erworben werden.

    Aktuell nutze ich nur den Standard-Kategoriebaum. In diesem ist keine sinnvolle Kategorie enthalten mit der ich dieses abbilden kann.


    Hat irgendjemand hier eine sinnvolle Kategorie, die ich mir dazu anlegen sollte?

    Bei mir hat die VR-Bank ein eigenes Konto dafür eingerichtet. Dieses ist sogar online. Ich habe die Buchung auf dem Anteilskonto mit der Abbuchung auf dem Girokonto umgebucht und zusammengeführt. Auf der einen Seite ein Ausgabe auf der Vermögensseite (Anlage) ein Zugewinn. Für mich macht da eine Kategorie keinen Sinn.

  • Auf der einen Seite ein Ausgabe auf der Vermögensseite (Anlage) ein Zugewinn.

    Ja, das ist erst einmal korrekt. Ich habe aber kein eigenes Konto dafür, wie es bei dir die VR Bank gemacht hat. Ich muss mir also aus den Möglichkeiten in MeinGeld ein eigenes Konto hinterlegen.

    Ein Genossenschaftsanteil hat ein Wert von XY€. Das ist schon einmal identisch zu Depotwerten. Ich muss also überlegen ob ich mir hier ein Aktiendepot anlege oder ein Sachwertdepot. Da ich mir keine "Hilfsaktie" anlegen will löse ich es über das Sachwertdepot. Welcher Kontotyp jetzt genau genommen wird spielt eigentlich keine Rolle, wichtig ist in der Vermögensansicht nur der korrekte Wert. Also wie du schreibst, linke Tasche rechte Tasche.


    Die Kategorie wiederum benötige ich nur für das Abbuchungskonto. So kann ich nach Bedarf und Möglichkeiten auch Budgets dafür anlegen oder saubere Auswertungen fahren. Und da sollte diese Kategorie eben für mich eindeutig sein, damit ich nicht mit anderen Ausgaben eventuell kollidiere.


    In meinem Fall ist es ein Energieunternehmen, bei dem ich Mitglied werden möchte. Je nachdem wie sich meine Zukunft entwickelt wäre es durchaus möglich, dass ich weitere Genossenschaftsanteile erwerben werde. Bei den klassischen Genossenschaftsbanken oder Wohnungsgenossenschaften, macht man das in der Regel eher selten. Würde ich nur einmalig von dieser Genossenschaftsanteile erwerben wollen, wäre eine gesonderte Kategorie tatsächlich überflüssig.

  • Welcher Kontotyp jetzt genau genommen wird spielt eigentlich keine Rolle, wichtig ist in der Vermögensansicht nur der korrekte Wert. Also wie du schreibst, linke Tasche rechte Tasche.

    Ich würde hierfür ein Offline-Konto anlegen mit der Bezeichnung des Anteilsgebers. Dann vom Kauf der Anteile eine Umbuchung auf das entsprechende Offline-Konto machen. (Per Regel z.B.). Die Tantiemen kommen dann sicherlich auf dein Girokonto. Diese würde ich dann Kategorisieren. Damit hast du einen Überblick über das Vermögen und über die Kategorien der Tantiemen einen Überblick über die Einnahmen.