Zähler für Wärmepumpe und Allgemeiner Wasserzähler für Zisterne

  • Hallo Zusammen,


    ich hatte große Hoffnungen mit WISO Vermieter die Nebenkostenabrechnung vereinfachen zu können. Allerdings saß ich schon mehrere Stunden über der richtigen Zählerkonstellation. Vielleicht hat ja jemand eine gute Idee.


    Es geht um ein Zweifamilienhaus. 2 Mietergruppen (EG + OG)


    Folgende Herausforderungen habe ich:


    1. Es gibt keinen Zähler, wieviel Wärmemenge mit der Wärmepumpe erzeugt wurde. Ich muss die Verbräuche aus EG+OG addieren und dann in WISO übernehmen.



    2. Es gibt im Haus eine Regenwasserzisterne. Das Wasser wird für Toiletten, Gartenbewässerung und Waschmaschine genutzt. Ist die Zisterne z.B. im Sommer leer, wird auf Stadtwasser umgestellt.

    Das Kaltwasser für die Zisterne (hier gibt es einen Zähler) habe ich als Allgemeinzähler dem Frischwasser-Hauptzähler zugeordnet.


    Nun soll der Allgemeinzähler nach dem Verbrauch Regenwasser EG und OG umgelegt werden. Das geht in WISO nicht, da ein Allgemeinzähler im Programm nur nach Wohnfläche, Personen oder Anzahl Wohnungen umgelegt werden kann.



    3. Der Allgemeinzähler für die Zisterne wird dem Frischwasser-Hauptzähler zugeordnet

    (Frischwasser gesamt = Frischwasser EG + Frischwasser OG + Kaltwasser Zisterne allgemein).


    Für die Berechnung des Abwassers benötige ich ihn aber auch:

    (Abwasser gesamt = Regenwasser EG + Regenwasser OG + Frischwasser EG + Frischwasser OG + Kaltwasser Zisterne allgemein ).


    Leider geht es nicht einen Allgemeinzähler zwei Hauptzählern zu zuordnen. So musste ich den Zähler kopieren.


    4. Es gibt einen Zähler für Regenwasser gesamt. Hier fließt auch das allgemeine Kaltwasser für die Zisterne hindurch - diese Wassermenge ist allerdings schon in Frischwasser enthalten. Also muss ich hier wieder selbst errechnen...

    Regenwasser gesamt - Kaltwasser für Zisterne = Regenwasser (korrigiert)

    ... und den korrigierten Wert in WISO eintragen.


    Ich hoffe ich konnte das verständlich darstellen und freue mich über Feedback.

    Gruß

  • 1. Es gibt keinen Zähler, wieviel Wärmemenge mit der Wärmepumpe erzeugt wurde. Ich muss die Verbräuche aus EG+OG addieren und dann in WISO übernehmen.

    Ich möchte dir auf deine Fragen, soweit es mir möglich ist - ich nutze den HV - antworten. Zu deiner Aussage habe ich einige Fragen, denn ich vermute, du wirfst da einiges durcheinander. Daher die Frage, hast du für jede Wohnung einen Wärmemengenzähler, so lese ich es aus deiner Formulierung, dann musst du diese Zähler entsprechend anlegen und dort die Verbrauchszahlen eingeben. Das heißt, du brauchst keine Summenbildung machen, denn das macht das Programm.

    Die Wärme wird über eine Wärmepumpe geliefert, und da nimm die Empfehlung von Blumenmeer, hole die verbrauchte Strommenge in kWh für den Heizungszeitraum und multipliziere sie mit dem COP Wert, der dürfte in der Bedienungsanleitung der WP zu finden sein, bzw. nimm den Faktor 4. Diese Summe einschließlich der Stromkosten gibst du als Brennstoff in das Konto Brennstoffkosten ein. Damit werden die "Brennstoffkosten" mit dem Verbrauch der beiden Wärmemengenzähler entsprechend für jede Wohnung deren Heizkosten berechnet.

    2. Es gibt im Haus eine Regenwasserzisterne. Das Wasser wird für Toiletten, Gartenbewässerung und Waschmaschine genutzt. Ist die Zisterne z.B. im Sommer leer, wird auf Stadtwasser umgestellt.

    Das Kaltwasser für die Zisterne (hier gibt es einen Zähler) habe ich als Allgemeinzähler dem Frischwasser-Hauptzähler zugeordnet.


    Nun soll der Allgemeinzähler nach dem Verbrauch Regenwasser EG und OG umgelegt werden. Das geht in WISO nicht, da ein Allgemeinzähler im Programm nur nach Wohnfläche, Personen oder Anzahl Wohnungen umgelegt werden kann.

    In der Regel, wird von der Wasserwirtschaft dir eine Wasser- und Abwasserrechnung erstellt. Solltest du für alle Wohneinheiten Warm- und Kaltwasserzähler haben, wird der Wert dort dann entsprechend dem Verbrauch den Wohnungen zugeteilt.

    Aus der Zisterne bekommst du mit großer Sicherheit kein Frischwasser für die Wohnungen sondern nur für die von dir angesprochenen "Untergruppen". Für die Gartenbewässerung müsstest du einen separaten Zähler haben, denn dieser Wasserverbrauch wird ohne Abwasserkosten berechnet. Für Toiletten und Waschmaschine natürlich schon. Ohne deine Konstellation zu kennen, denn laut meiner Vorstellung deiner Angaben, müsstes du noch einen separaten Gartenwasserzähler haben. Denn sonst bezahlst du auch für den Garten Abwasserkosten.


    Wenn die Zisterne leer ist, aber Wasser für WC und WM benötigt wird, bekommst du das ja über den Hauptzähler geliefert, heißt, dort wird der Verbrauch Frischwasser gezählt. Wie dann das gehen soll, dass du Grischwasser über den Hauptzähler bekommst, dann über die ´Zisterne das Wasser für die benannten 2 Einrichtungen, da musst du m. E. dann doppelte Abwasserkosten bezahlen. Also irgendwie ist das technisch nach meinen Vorstellungen nicht gerade optimal. Solltest du mal eine Strichzeichnung machen, dann könnte vielleicht eine bessere Lösung gefunden werden.


    3. Der Allgemeinzähler für die Zisterne wird dem Frischwasser-Hauptzähler zugeordnet

    (Frischwasser gesamt = Frischwasser EG + Frischwasser OG + Kaltwasser Zisterne allgemein).


    Für die Berechnung des Abwassers benötige ich ihn aber auch:

    (Abwasser gesamt = Regenwasser EG + Regenwasser OG + Frischwasser EG + Frischwasser OG + Kaltwasser Zisterne allgemein ).


    Leider geht es nicht einen Allgemeinzähler zwei Hauptzählern zu zuordnen. So musste ich den Zähler kopieren.

    Du schreibst, dass die Summe Kaltwasser aus der Zisterne dem Hauptwasserzähler dazu gerechnet wird. Das kann eigentlich in dem Vermieter nicht definiert werden, denn du musst das Gartenwasser dort heraus nehmen, sonst bezahlst du doppelt. Ich denke, hier wäre noch eine bessere Dokumentation der Sachlage wichtig, denn es ist schwer aus deiner Beschreibung herauszulesen.

    Bei Hausverwalter gibt es Allgemeinzähler und Zähler, die von einem anderen Strank evtl. abgezogen werden. Ob das im Vermieter geht, weiß ich nicht.


    Gib mal eine optische Darstellung deiner Konstellation der gesamten Wasserzähler an.

  • Aus der Zisterne bekommst du mit großer Sicherheit kein Frischwasser für die Wohnungen sondern nur für die von dir angesprochenen "Untergruppen".

    Außerdem läßt sich Zisternwasser nicht abrechen, da die Natur keine Rechnung schreibt. Außer für die Stromkosten, die unter Allgemeinstrom, zu buchen sind.

    errjot, das soll wohl Strang heißen.

    Vermietung von Ferienwohnung in Binz auf Rügen

  • da die Natur keine Rechnung schreibt

    Richtig erkannt, aber bitte weiterlesen, denn wenn kein Wasser mehr drin ist, dann muss Frischwasser (kostenpflichtig) "nachgetankt" werden.


    Mit dem Strank hast du recht, bin sehr berührt, dass mir das passiert ist ;)

  • Hallo blumenmeer1 und errjot,


    vielen Dank für Eure Antworten.


    zu 1.: Ich werde die Betriebsanleitung noch mal studieren und ggf. den Hersteller kontaktieren.


    zu 3.: Ich habe eine Zeichnung erstellt und angehängt.


    Es gibt tatsächlich einen Gartenzähler. Dieser wird nicht umgelegt. ...Stimmt, es könnte unter Umständen sein, dass Frischwasser im Garten landet.


    Das Problem ist, dass "Kaltwasser für die Zisterne" auch durch den "Regen allg. (gesamt)" Zähler fließt. Der Kaltwasserzähler für Zisterne wurde auch erst später angelegt, nachdem uns aufgefallen war, dass viel Frischwasser nicht zugeordnet werden konnte.


    Deshalb muss ich das Zisternen-Regenwasser für die Abwasserberechnung errechnen:

    Regenwasser allg. - Kaltwasser für Zisterne = Regenwasser Zisterne



    Ich freue mich über eure Tipps.


    Viele Grüße,

    hex-e

  • Kaltwassserzähler für Zisterne verhält sich wie ein Gartenwasserzähler und den würde ich beim Amt anmelden um Abwassergebühren zu sparen. Was dahinter noch liegt sollt egal sein. Warum so kompliziert, wenns einfacher geht.

    Vermietung von Ferienwohnung in Binz auf Rügen

  • Kaltwassserzähler für Zisterne verhält sich wie ein Gartenwasserzähler und den würde ich beim Amt anmelden um Abwassergebühren zu sparen. Was dahinter noch liegt sollt egal sein. Warum so kompliziert, wenns einfacher geht.

    Deine Empfehlung dürfte aber nicht dein ernst sein, oder? Überlege dir was du da schreibst, denn das wäre ein Fehler, denn das Regenwasser, was über die Toiletten geht bzw. für die Waschmaschienen genommen und als Abwasser abfliest, muss er sicherlich über seine "Abwasser-Wasseruhren" dokumentieren. Das hat er bisher nicht gesagt, aber es mit Sicherheit so gehandhabt wird. Denn sonst müsste er dort keine Wasseruhren haben.


    Daher wird das Verhältnis Frischwasser für Zisterne im Vergleich zum Abwasser laut Zähler sicherlich sofort eine Reaktion beinhalten.


    zu 3.: Ich habe eine Zeichnung erstellt und angehängt.

    Ich vermute, dass du im Mietvertrag eingetragen hast, dass das Abwasser für die Toiletten und WM, über die Zisterne kommt und bei zu wenig Regenwasser, Frischwasser zugenommen wird. Ich denke, das sollte logisch sein.

    Deine Konstellation mittels Vermieter einigermaßen abrechnen zu können, schätze ich als nicht möglich ein. Der Vermieter ist ein kleines Hilfsprogramm, wo man reguläre einfache Abrechnungen erstellen kann, so meine Erfahrung.


    Bei dem Hausverwalter kann man es sicherlich in soweit korrekt abrechnen, wenn folgende Vorgaben beachtet werden:


    1. das Wasser für die Zisterne muss als Allgemeinzähler angelegt werden und der Umlageschlüssel entweder Wohnfläche (Standard) oder Personen, welches dann im Mietvertrag so dokumentiert werden müsste, abgerechnet werden. Damit würdest du das Frischwasser und Abwasser für die 4 Wasserzähler der Wohnungen sowie den für die Zisterne abrechnen. Wobei seitens der Wasserwirtschaft, die Summe für den Zähler der Zisterne bereits das Abwasser für dessen Verbrauch berücksichtigt wird. Daher muss das bei der Abrechnung beachtet und der Umlageschlüssel dort entsprechend eingerichtet werden.


    2. Es müsste ein 2. fiktiver "Hauptwasserzähler" angelegt werden, damit du dort die beiden Zähler für Abwasser des Regenwassers einträgst. Im HV kann man das entsprechend mit neuer Umlagekonten einrichten, denn du musst ja jetzt alles entsprechend trennen können.


    Es ist nicht einfach, aber lösbar mit dem Hausverwalter. Wobei aber diese Konstellation im Mietvertrag berücksichtigt sein muss.

  • 2. Es müsste ein 2. fiktiver "Hauptwasserzähler" angelegt werden, damit du dort die beiden Zähler für Abwasser des Regenwassers einträgst.

    Das geht mit dem WISO-Vermieter nicht. Dann sollte der WISO-Verwalter genutzt werden. Viel Spaß dabei.


    1. das Wasser für die Zisterne muss als Allgemeinzähler angelegt werden und der Umlageschlüssel entweder Wohnfläche (Standard) oder Personen

    Wie soll das gehen. Meiner Meinung nach muß in m³ abgerechnet werden, da die weiteren Zähler in gleicher Einheit abrechnen.

    Vermietung von Ferienwohnung in Binz auf Rügen

    Einmal editiert, zuletzt von blumenmeer1 ()

  • Wie soll das gehen. Meiner Meinung nach muß in m³ abgerechnet werden, da die weiteren Zähler in gleicher Einheit abrechnen.

    Beim HV gibt es zwei Umlageschlüssel, beim "normalen" Kaltwasserzähler wird der erste Schlüssel "Kaltwasser" genommen, der zweite "Gesamtwasser".


    Der Allgemeinzähler wird ebenfalls an 1, Stelle mit Kaltwasser und der 2. mit Wohnfläche, oder auch Personen usw. eingestellt.