Umsätze aus Verkäufen innerhalb der EU?

  • *sigh*


    es scheint als ob manches in Wiso Büro zu den Anfängen der Buchhaltunsgsoftwarezeiten geht. Oder warum geht z.B. kein Teil der Software auf die Belange von Umsätzen innerhalb der EU ein? :)


    Wäre es nicht einfach bei einer Kunden/Lieferantenadresse ein Textfeld "Steuernummer/VAT ID" zu haben und das Wahlfelder "MwSt. berechnen" Ja/Nein? Denn ob das Land das gleiche ist wie die des Rechnungsempfängers geht ja schon aus den Stammdaten hervor. Und selbstverständlich sollte die UStId des Kunden auch auf der Rechnung stehen.


    Natürlich kann man so umständlich sein und alle Artikel doppelt, mit und ohne Steuer, anlegen. Oder bei jeder Rechnungstellung bei allen Einzelpositionen die MwSt in einer zusätzlichen Spalte anezigen lassen und manuell auf 0 setzen. Aber das ist mehr als nur umständlich und fördert eher Fehler bei der Eingabe von Rechnungen. Was sehr gegen die ansonsten sehr bequeme Handhabung der Software spricht.


    Gruss aus Backnang
    Anton Pirnat

  • Auf die Belange von Firmen die Geschäfte im Ausland tätigen wurde in dieser Version erstmal bewustt verzichtet.
    Generell wird bei jeder Funktionalität überprüft ob und wie weit Sie dem Softwareansatz und den Kundenwünschen dient bzw. diese kontraproduktiv sind. Einige der angesprochenen Punkte werden sich aber in der Tat noch ändern.

  • Hallo,


    ich finde es schon sehr bemerkenswert, dass man bei einem Produkt immer erst dann auf gravierende Mängel aufmerksam wird, wenn man eine bestimmte Funktion braucht.
    Im Zuge der Entwicklung und des Ausbaus der Europäischen Union ist die Lieferung von Waren und Leistungen ins europäische Ausland eine Selbstverständlichkeit. Hier bewusst (Ausage kleines Helferlein) auf dazu notwendige Funktionen zu verzichten ist nicht nachzuvollziehen.
    Viel schlimmer ist jedoch, dass in der Produktbeschreibung kein Wort darüber verloren wird, dass die Software nur für den deutschen Wirtschaftsraum geeignet ist. Das ist ein eklatanter Qualitätsmangel.
    Ich muss Rechnungen für meine österreichischen Kunden schreiben. Wenn ich das richtig sehe, muss ich die Artikel dazu extra anlegen, damit keine MwSt. ausgewiesen wird. Ob dann die Buchung steuerrechtlich korrekt durchgeführt wird, ist dann noch die zweite Frage.
    Na Gott sei Dank haben wir erst Mitte Januar, so dass der Umstieg auf eine andere Buchhaltungssoftware nicht allzu aufwendig wird.
    Da soll man nicht in Fluchen kommen …

  • Ich kann mich da nur anschließen. Das diese Funktion fehlt, habe ich auch erst festgestellt, nachdem ich bezahlt hatte. Es ist wirklich schade, dass auf diese Funktion bewusst verzichtet wird und nicht einmal versucht wird, diese auf die ToDo-Liste zu setzen...